<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Wenn im Sommer die Sonne im Zenit steht, gibt es für viele Camper nichts Schöneres, als bei einer Tourpause die Campingmöbel und den Grill unter die Markise zu stellen und ein zünftiges Barbecue zu veranstalten. Ob nun Fleisch, Fisch oder Gemüse – auf Reisen kann man mit wenigen Zutaten schmackhafte Grillgerichte zubereiten. Die Klassiker Bratwurst, Nackensteak und Halloumi schmecken vorzüglich. Aber es lassen sich auch raffiniertere Gerichte auf dem Rost zubereiten. Vier besonders leckere und trotzdem einfache Rezepte stellen wir in diesem Artikel vor.

Saftiges Fleisch: American Style Spareribs

Neben Rindersteaks und Burgern gehören Spareribs zu den bekanntesten Barbecue-Klassikern der amerikanischen Küche. Auch bei geselligen Abenden auf Wohnmobilreisen sind sie sehr begehrt. Das wichtigste an den Schweinerippen ist die Marinade. Für diese vermischt man Tomatenketchup, Öl, Honig, Knoblauch und etwas Salz. Wer mag, kann sie noch mit einem Schuss Sherry abschmecken. Die Spareribs werden zunächst mit Pfeffer, Paprika und Majoran gewürzt und zur Hälfte gegart. Dann werden sie großzügig mit der Marinade bestrichen und anschließend fertig gegrillt.

Für Fischliebhaber: Gegrilltes Thunfischsteak

Über Holzkohle gegarter Fisch wird immer beliebter. Kein Wunder, denn es gibt eine Vielzahl an leckeren Fischrezepten, die sich hervorragend für den Grill eignen. Eines davon ist asiatisch mariniertes Thunfischsteak. Die Marinade besteht aus süßer Sojasauce, Balsamico-Essig und ein wenig Knoblauch. Die Zutaten einfach zusammengeben und mit etwas Pfeffer, Salz und Chili abschmecken. Vor dem Grillen müssen die Thunfischsteaks in dem fertigen Sud ca. eine Stunde im Kühlschrank ziehen. Später über der Grillkohle dann sehr heiß und nur kurz garen.

Gemüse und Co.: Aubergine vom Grill

Auch in der vegetarischen Küche gibt es leckere Gerichte, die man schnell und unkompliziert auf einem Rost zubereiten kann. Gegrillte Aubergine im Parmesanmantel ist in der Zubereitung ähnlich eines Wiener Schnitzels und ebenso leicht herzustellen. Hierfür verrührt man zunächst Ei, Salz und Pfeffer auf einem Teller. Auf einem weiteren Teller vermengt man Parmesan und Semmelbrösel. Die Auberginenscheiben im nächsten Schritt trocknen und im Mehl wenden. Danach erst beidseitig durch das verquirlte Ei ziehen und sofort in der Semmelbrösel-Parmesan-Mischung wenden. Anschließend auf dem Rost goldbraun grillen.

Gegrillter Nachtisch: Obstspieße vom Rost

Obst und Grill, das passt nicht zusammen? Was im ersten Moment schräg klingt, ist in manchen Länderküchen gang und gäbe. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, auch Früchte zu grillen. Und für einen Grillabend ist Obst die perfekte Beilage oder der gelungene Abschluss. Obstspieße sind die bekannteste Variante. Einfach festere Sorten wie Äpfel, Birnen oder Ananas stückeln und in einer Schüssel mit Rosinen, Zucker und etwas Rum marinieren und dann die einzelnen Stücke auf Holzspieße stecken. Über der heißen Glut karamellisiert der Zucker und der Rum gibt sein Aroma an das Obst ab. Vielleicht probieren Sie bei Ihrer nächsten Campingtour auch einmal das eine oder andere dieser Rezepte aus. Sie sind wohlschmeckende Alternativen zu den üblichen Verdächtigen eines Barbecues. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei. Bilder © Shutterstock
Bewerte diesen Beitrag