<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Der Countdown läuft: Es sind nur noch wenige Tage bis zum Anpfiff der Fußball Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Für alle Fans, die ihre Nationalmannschaft mit dem Wohnmobil begleiten möchten, haben wir eine Übersicht über die Campingplätze für die EM 2016 vorbereitet.

Am 10. Juni eröffnet der Gastgeber Frankreich das Turnier in Paris gegen Rumänien, die deutsche Nationalmannschaft bestreitet ihr erstes Spiel am 12. Juni um 21.00 Uhr in Lille gegen die Auswahl der Ukraine. Wer die Spannung am Stadion miterleben möchte, der kann sich mit seinem EM-Camper auf den Weg zu den Spielstätten machen.

Die insgesamt 51 Spiele der diesjährigen Europameisterschaft werden in zehn Spielstätten, gleichmäßig verteilt auf Nord- und Südfrankreich, ausgetragen. Von Paris über Lyon und Bordeaux bis Marseille und Nizza – jede Stadt wird ihre eigene EM-Atmosphäre versprühen. Und jede Stadt hält für die Wohnmobilisten unter den Fußballfans einen eigenen Campingplatz bereit.

Wer die deutsche Mannschaft auf ihrem Weg durch das Turnier begleiten möchte, darf neben Lille die französische Hauptstadt in seinen Reiseplan aufnehmen. Die letzten beiden Gruppenspiele der Deutschen finden in den beiden Pariser Stadien, namentlich im Stade de France und im Prinzenpark, statt.

Das Stade de France im Pariser Vorort St. Denis empfängt mit seinen 80.000 Plätzen übrigens auch die Fans der beiden Finalmannschaften am 10. Juli – mit ein wenig Glück dürfen sich die Fans der deutschen Nationalmannschaft nach den Gruppenspielen also auf ein Wiedersehen mit der Hauptstadt freuen.

1. Stade de France in St. Denis (Paris)

Das Stade de France im Nordpariser Vorort St. Denis richtet neben dem Eröffnungs- und Finalspiel am 10. Juni und 10. Juli noch fünf weitere Spiele aus:

  • Irland – Schweden (13. Juni, 18.00 Uhr)
  • Deutschland – Polen (16. Juni, 21.00 Uhr)
  • Island – Österreich (22. Juni, 18.00 Uhr)
  • Achtelfinale 7 (27. Juni, 18.00 Uhr)
  • Viertelfinale 4 (03. Juli, 21.00 Uhr)

Der nächste Campingplatz am Stadion ist der Camping International de Maisons-Laffitte in West-Paris. Von hier fahren öffentliche Verkehrsmittel in etwa 40 Minuten zum Stadion.

Das Stade de France selbst besitzt leider nur sehr wenige Parkplätze. Vor allem für EM-Spiele raten die Verantwortlichen dazu, mit der Pariser Metro (Haltestelle „Saint Denis – Porte de Paris“, Metrolinie 13) anzureisen. Hier können Sie Ihre Reise mit der Metro planen .

2. Stade Bollaert-Delelis in Lens

Das Stade Bollaert-Delelis zählt zu den kleinsten, aber ältesten Stadien Frankreichs. Die 1933 eröffnete Spielstätte nahe der belgischen Grenze bietet Platz für rund 35.000 Zuschauer. Hier werden drei Vorrundenspiele und ein Achtelfinale ausgetragen:

  • Albanien – Schweiz (11. Juni, 15.00 Uhr)
  • England – Wales (16. Juni, 15.00 Uhr)
  • Tschechien – Türkei (21. Juni, 21.00 Uhr)
  • Achtelfinale 3 (25. Juni, 21.00 Uhr)

Camper können ihr Nachtlager auf dem Campingplatz Camp des Roses in der Nähe von Lens aufschlagen. Das Stadion verfügt über zahlreiche Parkplätze.

3. Parc des Princes in Paris

In der Pariser Innenstadt richtet das Prinzenparkstadion, in dem die Mannschaft von Paris Saint Germain ihre Heimspiele bestreitet, neben einem Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft vier weitere Spiele aus:

  • Türkei – Kroatien (12. Juni, 15.00 Uhr)
  • Rumänien – Schweiz (15. Juni, 18.00 Uhr)
  • Portugal – Österreich (18. Juni, 21.00 Uhr)
  • Nordirland – Deutschland (21. Juni, 18.00 Uhr)
  • Achtelfinale 2 (25. Juni, 18.00 Uhr)

Das Stadion im Südwesten der Hauptstadt ist mit dem Wohnmobil schwer zu erreichen, für PKW und kleine Reisemobile gibt es drei Parkhäuser in der Nähe des Stadions. Wohnmobilisten können ihr Heim auf Rädern auf dem Campingplatz Huttopia Versailles parken. Von hier fahren öffentliche Verkehrsmittel ca. 20 Minuten zur Haltestelle „Porte de Saint-Cloud“ am Stadion.

4. Stade Velodrome in Marseille

Das Stade Velodrome in Marseille wurde 1937 eröffnet und ist mit 67.000 Sitzplätzen das zweitgrößte Stadion Frankreichs. Insgesamt sechs EM-Spiele finden hier statt:

  • England – Russland (11. Juni, 21.00 Uhr)
  • Frankreich – Albanien (15. Juni, 21 Uhr)
  • Island – Ungarn (18. Juni, 18.00 Uhr)
  • Ukraine – Polen (21. Juni, 18.00 Uhr)
  • Viertelfinale 1 (30. Juni, 21.00 Uhr)
  • Halbfinale 2 (07. Juli, 21.00 Uhr)

Die Spielstätte im Süden der Stadt besitzt mehrere Parkplätze. Wer lieber mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, erreicht das Velodrome mit der Metro-Linie 2 an der Haltestelle Sainte Marguerite Dromel. Der Campingplatz Du Soleil bietet EM-Campern einen Übernachtungsplatz.

5. Stade de Lumieres in Lyon

Im extra für die EM 2016 neu erbauten Stade de Lumieres in Lyon dürfen sich 59.000 Zuschauer auf insgesamt sechs Partien freuen:

  • Belgien – Italien (13. Juni, 21.00 Uhr)
  • Ukraine – Nordirland (16. Juni, 18.00 Uhr)
  • Rumänien – Albanien (19. Juni, 21.00 Uhr)
  • Ungarn – Portugal (22. Juni, 18.00 Uhr)
  • Achtelfinale 4 (26. Juni, 15.00 Uhr)
  • Halbfinale 1 (06. Juli, 21.00 Uhr)

Das Stadion im Osten Lyons ist sehr gut mit dem Auto zu erreichen. Von diversen Parkplätzen werden Shuttlebus-Verbindungen angeboten. Nur 10 Fahrminuten vom Stadion entfernt befindet sich der Campingplatz Le Grande Large.

6. Stade Pierre Mauroy in Lille

Im Stade Pierre Mauroy in Villeneuve d’Ascq, einem Vorort von Lille, bestreitet die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Gruppenspiel. Darüber hinaus finden hier noch fünf weitere Spiele statt:

  • Deutschlad – Ukraine (12. Juni, 21.00 Uhr)
  • Russland – Slowakei (15. Juni, 15.00 Uhr)
  • Schweiz – Frankreich (19. Juni, 21.00 Uhr)
  • Italien – Irland (22. Juni, 21.00 Uhr)
  • Achtelfinale 5 (26. Juni, 18.00 Uhr)
  • Viertelfinale 2 (01. Juli, 21.00 Uhr)

Nur zehn Minuten Fahrt vom Stadion entfernt bietet der Campingplatz Caravaning du Grand Sart ein Nachtlager in direkter Nähe. Das Stadion bietet mehrere Parkplätze, Camper müssen einen Parkplatz im Vorfeld kostenpflichtig reservieren.

7. Stade Matmut Atlantique in Bordeaux

Das Stade Matmut Atlantique im südwestfranzösischen Bordeaux präsentiert 42.000 Zuschauern fünf EM-Spiele:

  • Wales – Slowakei (11. Juni, 18.00 Uhr)
  • Österreich – Ungarn (14. Juni, 18.00 Uhr)
  • Belgien – Irland (18. Juni, 15.00 Uhr)
  • Kroatien – Spanien (21. Juni, 21.00 Uhr)
  • Viertelfinale 3 (2. Juli, 21.00 Uhr)

Das Stadion im Norden von Bordeaux bietet insgesamt 8.500 Parkplätze – wer also nicht mehrere Stunden vor Anpfiff anreisen möchte, sollte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Leider gibt es in Bordeaux selbst nur sehr wenige Stellplätze – der nächste offizielle Campingplatz Le Lierre befindet sich eine knappe Fahrstunde von der Innenstadt entfernt.

8. Stadium Municipal in Toulouse

Im häufig als „Mini-Wembley“ bezeichneten Stadium Municipal in der Nähe des Hauptbahnhof Toulouse dürfen 33.000 Zuschauer bei vier EM-Spielen mitfiebern:

  • Spanien – Tschechien (13. Juni, 15.00 Uhr)
  • Italien – Schweden (17. Juni, 15.00 Uhr)
  • Russland – Wales (20. Juni, 21.00 Uhr)
  • Achtelfinale 6 (26. Juni, 21.00 Uhr)

Das Stadium liegt mitten im Zentrum von Toulouse – deshalb gibt es dort nur sehr wenige Parkplätze. Fans sollten deshalb mit dem Bus oder der Metro anreisen. Nur knapp 15 Fahrminuten von der Innenstadt entfernt finden Wohnmobilisten einen Schlafplatz auf dem Stellplatz La Bouriette.

9. Stade Geoffroy Guichard in Saint-Étienne

Der „Hexenkessel“ in Saint-Étienne wurde 1931 eingeweiht und bietet Platz für 41.500 Zuschauer. Im Stade Geoffrey Guichard werden während der Europameisterschaft vier Partien ausgetragen:

  • Portugal – Island (14. Juni, 21.00 Uhr)
  • Tschechien – Kroatien (17. Juni, 18.00 Uhr)
  • Slowakei – England (20. Juni, 21.00 Uhr)
  • Achtelfinale 1 (25. Juni, 15.00 Uhr)

Das Stadion liegt nahe des Stadtzentrums und ist dementsprechend gut mit dem Bus zu erreichen. Der Campingplatz Saint Genest Malifaux befindet sich knapp 25 Fahrminuten außerhalb der Stadt.

10. Allianz Riviera in Nizza

Fußball an der Cote d’Azur – die Allianz Riviera in Nizza ist mit seinen 35.000 Zuschauerplätzen zwar nicht das größte EM-Stadion, für Wohnmobilreisende aber umso interessanter: Keine andere Spielstätte bietet die Möglichkeit, den Tag am Mittelmeer zu entspannen, bevor man am Abend eines der vier Endrundenspiele verfolgt:

  • Polen – Nordirland (12. Juni, 18.00 Uhr)
  • Spanien – Türkei (17. Juni, 21.00 Uhr)
  • Schweden – Belgien (22. Juni, 21.00 Uhr)
  • Achtelfinale 8 (27. Juni, 21.00 Uhr)

Zum Stadion verkehren mehrere Bus- und Bahnlinien, die Stadt bietet außerdem einen eigenen Shuttle-Service von der Innenstadt zum Stadion an. Doch nicht nur das mediterrane Flair und die beeindruckende Stadt machen Nizza zu einem optimalen EM-Austragungsort aus Camper-Sicht: Der Campingplatz Magali liegt nur wenige 100 Meter Luftlinie vom Stadion entfernt, direkt auf der anderen Flussseite – die EM-Atmosphäre lässt sich kaum besser mit ins fahrende Zuhause nehmen.

Hier ein Wohnmobil für die EM in Frankreich finden.

Titelbild: @WikiImages/http://bit.ly/1V8lxkD/CC0/http://bit.ly/1lyJtlE