<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen Urlaub on the road. Doch wer sind die typischen Wohnmobilurlauber? Ist das Klischee von pensionierten Dauercampern noch aktuell? In unserer Campanda-Studie, die nun zum zweiten Mal erscheint, sind wir dieser Frage erneut nachgegangen und haben die Ergebnisse in diesem Artikel für Sie zusammengefasst. Untersucht wurden unter anderem die demografischen Daten, die Fahrzeugvorlieben und das Reiseverhalten der deutschen Camper. Datengrundlage hierfür lieferten alle Buchungsanfragen, die im Jahr 2017 über die deutsche Campanda-Plattform getätigt wurden und die demografischen Daten aller deutscher Nutzer, die im letzten Jahr die Campanda-Facebook-Seite besucht haben.

Wer verreist mit dem Wohnmobil?

 

Familien und Paare stellen mit zusammen über 90 Prozent die überragende Mehrheit aller Mietanfragen. Bei den Familien ist die Nachfrage bei jenen mit Kleinkindern am höchsten.

Brandenburger belegen 1. Platz

Die meisten Buchungsanfragen in Relation zur Einwohnerzahl kamen 2017 wie auch im Vorjahr aus Brandenburg. Die zweitgrößten Campingfans sind die Saarländer. Platz 3 belegt Bremen.

Beliebte Fahrzeugmodelle

Auch wie im Vorjahr ist das familienfreundliche Alkoven-Modell, dicht gefolgt von teilintegrierten Fahrzeugen, das beliebteste Fahrzeugmodell. Aufgrund der zusätzlichen Bettnische über der Fahrerkabine ist der Alkoven das perfekte Fahrzeug für Familien.

Beliebte Herstellermarken

Top 10 der Wohnmobilmarken 2017

Wohnmobile der Herstellermarke Knaus Tabbert wurden am häufigsten angefragt. Volkswagen und Dethleffs belegen Platz 2 und 3. Die zehn am häufigsten angefragten Wohnmobilmarken

Top 10 der Wohnwagenmarken 2017

Die meisten Anfragen wurden für Wohnwagen der Marke Hobby gestellt. Die zehn am haeufigsten angefragten Wohnwagenmarken

Mietpreise im Vergleich

Der durchschnittliche Tagesmietpreis ist von Faktoren wie Mietsaison und Marke, Typ, Alter sowie Standort des Fahrzeugs abhängig. Preise nach Vermietertyp und Fahrzeugmodell Die Mietpreise von privaten Vermietern sind günstiger als die von kommerziellen Vermietern. Dies hängt damit zusammen, dass es sich bei den Fahrzeugen von Privatvermietern oftmals um ältere Modelle handelt. Vergleicht man die verschiedenen Fahrzeugtypen, so lässt sich feststellen, dass Wohnwagen mit durchschnittlich 61 bzw. 62 Euro Tagesmiete die mit Abstand günstigste Variante des mobilen Reisens sind. Für Alkoven-Modelle liegt der durchschnittliche Tagesmietpreis zwischen 111 Euro (private Anbieter) und 139 Euro (kommerzielle Anbieter) und damit im oberen Preissegment. Vollintegrierte Fahrzeuge sind sehr geräumig und bieten den höchsten Komfort, was sich auf den Preis auswirkt. Mit einem durchschnittlichen Tagesmietpreis von 130 Euro (private Anbieter) bis 158 Euro (kommerzielle Anbieter) sind sie die kostspieligsten Modelle.

Der Preis für das Mieten eines Reisemobils variiert je nach Reiseland

2017 liegt die Preisspanne für eine Tagesmiete in Europa zwischen 88 Euro (Niederlande) und 240 Euro (Norwegen). Es lässt sich ein Nord-Süd-Gefälle feststellen: In Skandinavien und Nordeuropa (vorneweg Norwegen, Island, Finnland) ist die Miete eines Reisemobils tendenziell recht hoch, in Südeuropa (darunter Portugal, Türkei, Spanien) ist der durchschnittliche Tagesmietpreis hingegen überwiegend günstig. Deutschland ist im europäischen Preisvergleich eines der günstigsten Länder. Tipp für Mieter: Wer das Fahrzeug in einem benachbarten Land mietet, kann unter Umständen Geld sparen. Für einen Schweizer Kunden, der beispielsweise nach Skandinavien reisen möchte, wäre es günstiger, das Wohnmobil in Österreich oder Deutschland abzuholen.

Beliebte Reisezeit

Die meisten Urlauber verreisen für 14 Tage. Auch vier- und siebentägige Trips sind gängige Reiseperioden. Die beliebtesten Reisemonate sind Juli und August. Um zu vermeiden, dass das gewünschte Wohnmobil für den Sommerurlaub bereits ausgebucht ist, sollte man idealerweise schon zu Beginn des Jahres eine Anfrage stellen.

Wohin reisen die deutschen Camper?

Großbritannien, Portugal und Island sind bei deutschen Campingurlaubern, wie auch im Vorjahr, die beliebtesten Reiseziele außerhalb des eigenen Landes. Doch auch wenn das eigene Land bei Deutschen am beliebtesten ist, verreisten 2017 mehr Camper ins Ausland. Die Anzahl der Buchungen, die deutsche Kunden im Jahr 2017 außerhalb des eigenen Landes getätigt haben, ist im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent gestiegen. Haben wir Sie neugierig gemacht? Die vollständige Campanda-Studie mit allen Infos zum Reiseverhalten der Deutschen und vielen Informationen rund ums Wohnmobil-Sharing können Sie als PDF herunterladen.

Studie als PDF herunterladen

Sie interessieren sich auch für die Zahlen aus dem letzten Jahr? Dann werfen Sie einen Blick auf unsere Studie von 2016!