<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Wenn sich im Wohnmobilurlaub der Gaumen etwas Orientalisches wünscht, sollten Sie gegrillte Aubergine mit Merguez und Feigensenf unbedingt ausprobieren. Das Gericht rund um die scharf gewürzte Bratwurst aus Hackfleisch lässt sich schnell und einfach zubereiten und selbst die anspruchsvollsten Gourmets werden begeistert sein.

Alles, was Sie brauchen, sind ein Grill und ein gut sortierter Lebensmittelladen – denn Merguez und Auberginen gibt es leider (noch) nicht in jedem Campingkiosk.

Die Wurst ist dank des üppigen Anteils an Gewürzen im Kühlschrank recht lange haltbar. Auch Auberginen kann man längere Zeit im Camper aufbewahren: Kühl und dunkel gelagert (nicht im Kühlschrank, sonst werden sie schrumpelig!) halten sie circa zehn Tage, allerdings sollten sie die Auberginen nach Möglichkeit von anderem Obst und Gemüse getrennt halten. Feigensenf hält nach Anbruch circa einen Monat.

Zutaten für gegrillte Aubergine mit Merguez und Feigensenf:

  • 2 Auberginen
  • 4 Merguez
  • 1 Glas Feigensenf
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Alufolie oder Grillteller

eventuell:

  • Hartkäse
  • Rucola

oder:

  • frische Rosmarin- und Thymianzweige

oder:

  • 1 Ei
  • Mehl
  • Semmelbrösel
  • geriebener Hartkäse

Die Zubereitung

Erhitzen Sie den Grill und legen Sie zuerst die Merguez auf. Die nordafrikanischen Würstchen benötigen etwas mehr Zeit brauchen als herkömmliche Bratwürste, und richtig kross schmecken sie am besten.

Während die Würste braten, waschen Sie die Aubergine und schneiden Sie sie in Scheiben. Reiben Sie die Scheiben anschließend mit Olivenöl ein und schmecken Sie mit Salz und Pfeffer ab. Zu guter Letzt nur noch in Alufolie einwickeln beziehungsweise auf einen Grillteller legen und zusammen mit den Merguez gut durchbraten. Mehr Gewürze brauchen Sie nicht unbedingt, da die Merguez und der Feigensenf schon einen sehr intensiven Geschmack haben und etwas Mildes zum Ausgleich brauchen.

Merguez grillen

Wer die Aubergine trotzdem gerne etwas würziger hätte, kann sie nach dem Abschmecken auch mit frischen Rosmarin- und Thymianzweigen belegen, so in Alufolie einwickeln und grillen. Eine interessante Variante ist außerdem, die gegrillten Auberginenscheiben mit Rucola und dünnen Hartkäsescheiben zu belegen.

Für Liebhaber von paniertem Essen ein ganz heißer Tipp: Aubergine in Käsekruste. Etwas Mehl auf einen Teller schütten, auf einem anderen Teller ein Ei verquirlen und auf einem dritten Teller Semmelbrösel und geriebenen Hartkäse (Parmesan oder Grana Padano) in einem Mengenverhältnis von circa 1:1,5 vermengen.

Salzen Sie die Auberginenscheiben leicht, wenden Sie sie dann im Mehl, im verquirlten Ei und in der Bröselmischung. Zum Schluss nur noch in Alufolie einwickeln und auf den Grill damit.

Wie auch immer Sie Ihre Aubergine zubereiten, servieren Sie sie mit knusprig gegrillten Merguez und einer ordentlichen Portion Feigensenf. Alternativ können Sie auch mittelscharfen Senf und Feigenkonfitüre nach Ihrem ganz persönlichen Geschmack zusammenmischen.

Das Gericht ist sehr geschmacksintensiv, daher empfiehlt es sich, Wasser dazu zu trinken. In süßen oder alkoholischen Getränken gehen die Würze von Wurst und Senf schnell unter. Die Zubereitung des Gerichts dauert inklusive Grillzeit gut eine Stunde, doch das Warten lohnt sich. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie auf dem Campingplatz Ihre gegrillte Aubergine mit Merguez und Feigensenf – Sie werden sich noch lange an die orientalischen Gaumenfreuden vom Womo-Grill erinnern.