<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Wenn Sie ein Wohnmobil anmieten, um während Ihres Urlaubs ein Land Ihrer Wahl zu erkunden, werden Sie in einigen einsameren Gebieten nur selten die Möglichkeit bekommen, in ein Restaurant zu gehen. Doch da es in modernen Wohnmobilen Küchen gibt, können Sie problemlos selbst kochen. Überlegen Sie sich am besten vor Ihrer Abfahrt einen Speiseplan und decken Sie sich mit den benötigten Lebensmitteln ein. Anschließend können Sie entspannt und gut vorbereitet auf Reisen gehen.

Kochen im Wohnmobil: Einige Tipps für die entspannte Nutzung einer Wohnmobilküche

Der erste und dabei wichtigste Tipp zum Thema Kochen im Wohnmobil lautet: Gekocht wird im stehenden Fahrzeug. Natürlich könnten Sie auch kochen, während ein anderer fährt, doch was ist, wenn ein Bremsmanöver nötig ist und ein Topf oder eine heiße Pfanne auf dem Herd stehen? Bereiten Sie lieber gemütlich und sicher eine Mahlzeit zu, während Sie mit Ihrem Wohnmobil auf einem Rastplatz stehen. Am besten wählen Sie einen Campingplatz in der Nähe Ihres nächsten Reisezieles, sofern Sie tatsächlich eine längere Pause einlegen möchten. Nur falls Sie nach dem Kochen im Wohnmobil sofort wieder aufbrechen wollen, sollten Sie einen Parkplatz bevorzugen, denn ein Stellplatz auf einem Campingplatz kostet Geld. Ein Barbecue dürfen Sie natürlich nicht einfach mitten im Wald während einer spontanen Pause zubereiten. Auf den großen Campingplätzen in Europa und auch auf anderen Kontinenten gibt es dafür aber spezielle Grillstellen. Sie können sich zuvor im Internet über die Einrichtungen der einzelnen Plätze informieren und gegebenenfalls Ihre Route so planen, dass Sie auf einer Anlage pausieren können, die all das bietet, was Sie benötigen.

Die Kücheneinrichtung

Bevor Sie mit Ihrem gemieteten Fahrzeug losfahren, sollten Sie sich überzeugen, dass die Ausstattung tatsächlich der in Ihrem Vertrag angegebenen entspricht. Wer in seinem Wohnmobil unterwegs kochen will, muss zuvor, wie erwähnt, Einkäufe erledigen, denn Sie mieten das Gefährt nicht mit einem vollen Kühlschrank. Was Sie allerdings in den meisten Fällen vorfinden, sind Töpfe, Pfannen und Geschirr sowie weitere Küchenutensilien. Ein Herd, ein Kühlschrank und oftmals sogar ein Backofen sowie eine Mikrowelle, gehören je nach Wahl des Modells zur Ausstattung. Richten Sie auch danach Ihre Einkäufe aus. Sollte Ihr Wohnmobil keinen Backofen und vor allem keinen Tiefkühlschrank haben, sollten Sie natürlich auf Tiefkühlpizza oder Vergleichbares verzichten.

Sauberkeit in der Küche, auch im Wohnmobil

Sauberkeit und Organisation sind in einem Raum von übersichtlicher Größe wie einer Wohnmobilküche unabdingbar, gerade wenn es zum Kochen im Wohnmobil kommt. Das bedeutet, dass Sie sich vor dem Kochen eine Arbeitsfläche schaffen und nach dem Essen Ihr dreckiges Geschirr ebenso wie fettige Pfannen und benutzte Töpfe sofort säubern sollten. Gehen Sie wie hier beschrieben vor, müssen Sie vor der nächsten Zubereitung einer Mahlzeit nicht erst noch aufräumen – Sie sparen also Zeit. Außerdem besteht keine Gefahr, dass beispielsweise nach einem Ausweichmanöver wegen eines Tieres auf der Fahrbahn zwischengelagertes Geschirr durch das Wohnmobil fliegt und so zum gefährlichen Geschoss wird.

Spezialitäten zubereiten

Sollten Sie unterwegs selbst Fische angeln und zubereiten wollen, müssen Sie nicht die Küche Ihres Wohnmobils nutzen. Auf allen großen Campingplätzen, zum Beispiel in den Nationalparks in Kanada oder den USA, wurden eigens für solche Anlässe Grillstellen eingerichtet. Hier kann man seinen Fang über offenem Feuer zubereiten und dabei frische Luft und einen Hauch von Abenteuer genießen. Wer seinen Fisch lieber gebraten bevorzugt, brät ihn alternativ doch in einer Pfanne auf dem Wohnmobil-Herd. Sollten Sie hingegen lokale Spezialitäten genießen wollen, können Sie natürlich einfach in ein Restaurant in einer größeren Stadt gehen.

Freude am Kochen im Wohnmobil

Doch die Option im eigenen Wohnmobil das Essen selbst zuzubereiten, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. „Zuhause“ schmeckt es eben doch am Besten. Außerdem können Sie selbst entscheiden, welche Zutaten Sie einkaufen wollen und haben so die Kontrolle über Herkunft und Qualität Ihrer Lebensmittel. Für diese Sicherheit und Freiheit nimmt man doch gern das Spülen des dreckigen Geschirrs oder der einen oder anderen fettigen Pfanne in Kauf. Wer immer organisiert bleibt und sich genügend Arbeitsfläche schafft, kann sich ganz nach Gusto in seiner mobilen Küche austoben. Sollten Sie Rezepte benötigen, finden Sie diese kostenfrei im Internet. Falls Sie unterwegs kein Internet haben, empfiehlt sich ein Stopp in einem Café mit kostenlosem WLAN-Zugang. Vielleicht liefert Ihnen ja auch das Angebot des Cafés eine Inspiration für Ihre kulinarischen Experimente im Wohnmobil.