<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Südtirol ist ein abwechslungsreiches Reiseziel und bietet euch viele verschiedene Aktivitäten: Schwimmen in kristallklaren Seen, klettern und wandern auf hohen Bergen oder einfach nur genüsslich bei einem guten Glas Wein köstliches Essen in sich hinein schlemmen. Hier kommt jeder auf seine Kosten. Wir nehmen euch mit auf einen Roadtrip von Südtirol bis nach Venedig und stellen euch lohnenswerte Stationen vor.
Südtirol eignet sich hervorragend für den nächsten Campingurlaub.
Südtirol eignet sich hervorragend für den nächsten Campingurlaub.
Nur einen Katzensprung liegt Südtirol von München entfernt. Gerade mal 250 km oder circa 3 Stunden Fahrt trennen euch vom ersten Ziel, dem Campingplatz Gilfenklamm im Südtiroler Norden. Den Weg bestreitet ihr über die Autobahn 8 sowie die Autobahn 92. Dabei passiert ihr Kufstein und Innsbruck. Bereits hier habt ihr zwei interessante Orte für eine kleine Verschnaufpause zwischendurch.
Am Campingplatz Gilfenklamm tauscht ihr Auto gegen Wohnmobil und gönnt euch eine kleine Verschnaufpause.
Am Campingplatz Gilfenklamm tauscht ihr Auto gegen Wohnmobil und gönnt euch eine kleine Verschnaufpause.
In Innsbruck wechselt ihr auf den Brenner, der euch von nun an ein ganzes Stück begleiten wird. Auf dem Campingplatz angekommen, könnt ihr euer Auto gegen ein Heim auf vier Rädern austauschen und euch ein passendes Wohnmobil anmieten. Die Nacht verbringt ihr auf diesem Campingplatz und genießt die Natur des Ratschingertals. Zahlreiche Rad- und Wanderwege bieten euch die Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden.

WOHNMOBIL BUCHEN

Mit dem Wohnmobil setzt ihr schließlich eure Reise Richtung Venedig fort. Dabei passiert ihr entlang des Brenners die Städte Bozen und Trient sowie den Gardasee, bis ihr schließlich Richtung Osten nach Verona und Venedig aufbrecht.
Die Route führt euch entlang des Brenners nach Bozen, Trient und an den Gardasee, bevor ihr Richtung Osten nach Verona sowie Venedig aufbrecht.
Die Route führt euch entlang des Brenners nach Bozen, Trient und an den Gardasee, bevor ihr Richtung Osten nach Verona sowie Venedig aufbrecht.

Bozen

Ein Muss in Bozen ist neben dem Besuch des Waltherplatzes auch der Besuch der Schwarzseespitze. Dafür könnt ihr die komfortable Rittner Seilbahn oder die nostalgische Zahnradbahn nutzen. Beide bringen euch nach Oberbozen. Nach einer Wanderung nach Pemmern fahrt ihr mit der Rittner-Horn-Seilbahn hinauf auf die Schwarzseespitze. Von hier aus genießt ihr den Ausblick auf die Dolomiten. Wer noch weiter hinauf möchte, den erwartet ein 1-stündiger Fußmarsch zum Rittner Horn.
Der Waltherplatz in Bozen
Der Waltherplatz in Bozen
Weinliebhaber kommen in Bozen ebenfalls auf ihre Kosten. Hier habt ihr die Möglichkeit eine 1-tägige Weinsafari zu unternehmen. Auf der Safari lernt ihr alles über die Entstehung des Weins und erfahrt von Winzern, wie die Traube ihren Weg vom Weinberg bis ins Glas findet. Natürlich wird dabei auch verkostet. Noch mehr Kulinarik gibt es in den Traditions-Wirtshäusern. Neben saftig-lockeren Knödeln gibt es hier auch alles andere an Südtiroler Speisen, die Gourmet-Herzen höher schlagen lassen. Wenn ihr euch auch für die Weiterfahrt mit Südtiroler Spezialitäten eindecken wollt, empfehlen wir euch, den Pur Südtirol Shop aufzusuchen. Hier werden ausschließlich regionale Produkte lokaler Betriebe vertrieben. Angefangen von Speck, Marmelade, Käse über Schüttelbrot bis hin zur italienischen Feinkost badet ihr hier im Südtiroler Genuss.
In Bozen genießt ihr traditonelle Südtiroler-Küche und deckt euch mit Südtiroler Spezialitäten ein.
In Bozen genießt ihr traditonelle Südtiroler-Küche und deckt euch mit Südtiroler Spezialitäten ein.

Trient

In Trient erwartet euch ein Freilichtmuseum mittelalterlicher Stadtarchitektur. Vor einigen Jahren wurde die Altstadt Trients zur Fußgängerzone erklärt und die Häuser mittels historisch korrekter Sanierungen aus dem Dornröschenschlaf geholt. Zum neuen Leben erwacht, versprüht insbesondere der Domplatz mit Neptunbrunnen italienisches Flair. Umgeben von mittelalterlichen Palästen gibt es hier einiges zu bestaunen.
Der Domplatz in Trient - Südtirol
Der Domplatz in Trient – Südtirol
Sternengucker sollten dem Hausberg des Stadtvolks Trients, dem Monte Bondone, einen Besuch abstatten. Auf den Gipfeln erwartet euch hier nämlich an klaren Tagen ein großartiges Dolomitenpanorama. Insbesondere in den Sommermonaten und im September kann es sich lohnen, der „Terrazza delle Stelle“ (dt.: Sternenterrasse) im Viote-Kessel des Monte Bondone einen Besuch abzustatten. Kunstliebhaber kommen im MART, dem Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, voll auf ihre Kosten.

Gardasee

Der Gardasee ist wohl nicht nur der größte, sondern auch einer der schönsten Seen Italiens. Umringt von Weingebieten und 2000ern, können Urlauber hier la dolce Vita am eigenen Leib erfahren. Zahlreiche Bergdörfer sowie Orangerien warten am Westufer darauf, erkundet zu werden. Das Nordufer hat insbesondere Kletterern, Mountainbikern sowie Wassersportlern aller Art einiges zu bieten. Wer mit Kindern unterwegs ist, findet in der Nähe des südlichen Ufers Freizeitparks wie das Gardaland oder auch Canevaworld.
Das Nordufer des Gardasees ist insbesondere bei Wassersportlern beliebt.
Das Nordufer des Gardasees ist insbesondere bei Wassersportlern beliebt.
Hobby-Botaniker sollten die Isola del Garda aufsuchen. Die größte Insel des Gardasees war zunächst eine römische Vergnügungsinsel, dann ein Kloster, bis sie schließlich in den Besitz des römischen Adelsgeschlechts Borghese übergang. Heute können hier von April bis Oktober zwei Stunden täglich italienische sowie englische Gärten mit exotischen Pflanzen nebst der Insel-Villa besichtigt werden.

Verona

Von Norden kommend, gilt Verona als erste typisch italienische Stadt und ist dabei vielleicht sogar die romantischste. Hier spielt schließlich die Tragödie von Romeo und Julia. Ein Besuch an Julias Haus mit dem berühmten Balkon ist also ein absolutes Muss. Die zahlreichen historischen Gebäuden und Bauten der Stadt sind sehr gut erhalten, sodass es hier einiges zu bestaunen und besichtigen gilt. Seit 2000 gehört die Altstadt von Verona deshalb zum Weltkulturerbe.
Seit 2000 gehört die Altstadt Veronas zum Weltkulturerbe.
Seit 2000 gehört die Altstadt Veronas zum Weltkulturerbe.
Ein besonderes Highlight ist das stets belebte Amphitheater. Dieses wurde noch vor dem Kolosseum in Rom erbaut. Im Sommer finden hier die berühmten Opernfestspiele statt. Kunst- und Kulturliebende erwartet noch viel mehr: Das Shakespeare Festival, das Verona Jazz Treffen oder auch das internationale Filmfestival für Liebesfilme sind nur einige der zahlreichen Events und Veranstaltung, die jährlich hier abgehalten werden. Venedig Kaum eine andere Stadt steht gleichzeitig für den Zerfall und die Lebensfreude zugleich. Denn während die Bevölkerung an Alter gewinnt und die Stadt immer weiter absinkt, ist sie doch Schauplatz zahlreicher Filme, großer Liebesgeschichten und Ort beeindruckender Architektur.
Venedig bildet den Abschluss eurer Camping-Reise.
Venedig bildet den Abschluss eurer Camping-Reise.
118 Inseln, über 170 Kanäle sowie um die 400 Brücken gilt es in der Lagune Venedigs zu entdecken. Hier könnt ihr auf dem Canal Grande schippern, eine romantische Gondelfahrt unternehmen oder gemütlich durch das Labyrinth aus Gassen, Plätzen und Hinterhöfen schlendern.
Die bunten Fischerhäuser auf Burano
Die bunten Fischerhäuser auf Burano
Insbesondere die Glasbläserinsel Murano sowie die Insel der bunten Häuser und der Spitzenstickerinnen Burano solltet ihr auf eure Sightseeing-Liste setzen. Fun Fact: Angeblich geht die bunte Farbe der Fischerhäuser darauf zurück, dass die Fischer bei der Heimkehr Probleme hatten, ihren Anlegeplatz zu finden. So bekam jedes Haus eine andere Farbe und das Problem war gelöst.