<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Malerische Natur mit dem Rad oder zu Fuß erkunden, Schlösser wie aus dem Märchen besichtigen und interessante Straßen mit dem Wohnmobil entdecken – um all das zu erleben, müsst ihr nicht in ferne Länder reisen. Denn das ist in einer der beliebtesten Ferienregionen im Süden Deutschlands möglich: dem Allgäu. Hier erfahrt ihr, warum die Region ein wunderbares Reiseziel für euren nächsten Urlaub im Camper ist.

1. Aufregende Ferienstraßen

Ein besonderes Highlight für Reisende mit Wohnmobil sind außergewöhnliche Strecken. Denn für diejenigen, die ihren Urlaub im Camper verbringen, gilt meist: „Der Weg ist das Ziel!”. Durch das Allgäu schlängeln sich gleiche mehrere sehenswerte Ferienstraßen, die Reisende mit eindrucksvoller Natur und Sehenswürdigkeiten versorgen.

Sehr beeindruckend ist zum Beispiel die Deutsche Alpenstraße. Die 450 Kilometer lange Route erstreckt sich von Lindau am Bodensee bis zum Königssee bei Berchtesgaden. Dabei durchquert ihr Bayern auf bis zu 1.200 Höhenmetern. Die pittoreske Strecke schlängelt sich durch beeindruckende Panoramen und versammelt von sanften Hügellandschaften mit kleinen Bergen wie dem Brauneck bis zu den Alpen mit der Zugspitze zugleich kontrastreiche Highlights entlang des Weges. Der Tegernsee, Hopfensee, Schliersee und über 20 weitere Bergseen vervollkommnen das Naturerlebnis und laden zum Verweilen ein. Wer bayerische Kultur und Geschichte hautnah erleben möchte, kommt ebenfalls auf seine Kosten: 25 Schlösser, Burgen und Klöster laden zu einem Ausflug entlang des Weges ein.

Ein Abschnitt der Deutschen Alpenstraße mit weitem Ausblick über die Berge.
Sagenhafte Ausblicke bietet die Deutsche Alpenstraße.

Auch die circa 400 Kilometer lange Romantische Straße führt zum Teil durch das Allgäu. Die beliebteste deutsche Ferienstraße beginnt bei Würzburg. Nachdem sie sich ihren Weg durch Bayern gen Süden bahnt, kommen Reisende schließlich in Füssen im Ostallgäu an. Zauberhafte Städtchen und Naturschauspiele wie der Lechfall sind entlang der Romantischen Straße zu bewundern.

Für kulinarische Genießer wartet die Allgäuer Käsestraße im Westallgäu. Die Route zwischen Alpen und Bodensee verbindet auf 220 Kilometern Käsehersteller, Hofläden und Direktvermarkter miteinander. Entlang der Ferienstraße können Käseliebhaber in verschiedenen Sennereien unterschiedliche Spezialitäten kosten. Das umfasst Allgäuer Emmentaler, Bergkäse, Weich- oder auch Hartkäse – schlicht verschiedenste Produkte direkt von den saftigen Wiesen des Voralpenlandes.

2. Hervorragendes Angebot an Stellplätzen

Das Allgäu hat eine lange Tradition als eines der beliebtesten Reiseziele für Camper. Dementsprechend gut ist das Angebot an Camping- und Stellplätzen in der gesamten Region. Sie sind nahezu überall vorhanden und nicht selten in atemberaubender Kulisse gelegen. Was will man mehr, als am Fuße der Zugspitze, mit Blick auf die Alpen oder am Rande des Bodensees aufzuwachen? Außerdem ist das Angebot an Campingplätzen breit gefächert. Von luxuriösen Plätzen bis hin zu solchen mit großem Freizeit-, Sport- und Aktivprogrammen ist alles dabei.

Ein Wohnmobil mit Bergen im Hintergrund.
Im Allgäu kann man an besonders schönen Orten campen.

Berücksichtigt jedoch, dass an besonders beliebten Orten auch die Nachfrage für Stellplätze entsprechend hoch ist. Am besten ist es deshalb, sich im Vorfeld über die freien Kapazitäten zu informieren.

3. Wanderwege für jeden Geschmack

Inmitten der Natur sein, frische Luft einatmen und überwältigende Eindrücke aus nächster Nähe auf sich wirken zu lassen ‒ wie geht das besser als mit dem Wohnmobil – und zu Fuß? Was widersprüchlich scheint, ist eine perfekte Kombination. Mit dem Wohnmobil lassen sich ausgesprochen gut die verschiedenen Stationen des vielseitigen Allgäus anfahren. Ihr müsst euch somit keinesfalls auf eine Region festlegen. So bietet sich beispielsweise eine Tour rund ums Allgäu an, in der ihr alle Wander-Highlights eures persönlichen Schwierigkeitsgrades ansteuert. Ob Wiesengänger oder Gipfelsteiger: Auf drei verschiedenen Höhenlagen ist für jeden Wanderfreund etwas dabei.

Wanderer auf einem Pfad in den Bergen.
Auf geht’s zum Wandern durch eindrucksvolle Landschaften!

Zu Fuß können die beeindruckenden Landschaften und Naturwunder besonder gut erlebt werden. So könntet ihr einen der zahlreichen zauberhaften Seen der Region umrunden. Eine leicht begehbare Tour rund um den Weißensee ist zum Beispiel eine der Möglichkeiten. Oder wie wäre es mit den etwas anspruchsvolleren Wanderwegen um den Großen Alpsee oder Grüntensee? Freunde des kühlen Nasses können auch eine Wasserfallrunde unternehmen.

4. Flexibel mit dem Fahrrad das Allgäu erkunden

Wer mit dem Wohnmobil unterwegs ist, allerdings ein wenig mehr Mobilität sucht, für den ist das Fahrrad als zusätzliches Fortbewegungsmittel die ideale Lösung. Das gilt auch für diejenigen, die das Allgäu auf zwei Rädern erforschen wollen, sich allerdings auf keine mehrwöchige Tour begeben möchten. Schnell ist das Rad aus der Heckgarage geholt oder vom Fahrradträger genommen. Und schon kann’s auf eine spontane Entdeckungstour gehen!

Menschen radeln in der Natur.
Mit dem Rad die Umgebung erkunden.

Insgesamt beeindruckt das Allgäu mit einer vielseitigen Auswahl an Radwegen. Ein ausgiebiges Streckennetz in allen Schwierigkeitsstufen führt durch die vielen Facetten des Allgäus. Stille Seen, verwunschene Moorlandschaften, märchenhafte Wälder und rauhe Bergketten gilt es zu erkunden. Mit dem Fahrrad könnt ihr ganz einfach verschiedene Highlights miteinander verbinden. So geht es zum Beispiel am Hopfensee los, dann entlang des Forggensees, um eine gemütliche Mittagsrast in Füssen einzulegen, bevor ihr zurück zum Campingplatz radelt.

5. Rundum aktiv am See

Neben den seichten Hügeln und steilen Bergketten trägt auch die allgegenwärtige Präsenz von Wasser maßgeblich zur Schönheit des Allgäus bei. Wunderschöne, idyllische Seen sind überall in der Region verteilt. Schwimmen, Segeln, Surfen oder Angeln – der aktive Urlaub kann hier nach jeder Fasson ausgelebt werden. Wer eine Pause vom Erklimmen der Bergspitzen möchte, legt sich an das nahe gelegene Ufer und entspannt. Sollte gerade kein See in unmittelbarer Nähe sein, wird einfach das Wohnmobil angeschmissen und auf einen der zahlreichen Camping- und Stellplätze umgezogen, die direkt am kühlen Nass gelegen sind. Was will man mehr, als mit Blick auf den glitzernden See aufzuwachen oder noch einen Sprung ins erfrischende Wasser zu wagen, bevor es zur nächsten Etappe losgeht?

Ein Ufer des Forggensees mit Gipfelketten im Hintergrund.
Blaues Wasser und Gipfelketten sind am Forggensee zu bewundern.

Bei der Überlegung, an welchen der vielen Seen es nun gehen soll, findet man sich vor einer riesigen Auswahl wieder. Es lockt das Allgäuer Seenland im Oberallgäu sowie der Alatsee, Schwansee oder der 2,4 Quadratkilometer große Alpsee. Dank eures fahrbaren Zuhauses müsst ihr euch glücklicherweise nicht entscheiden und könnt ganz einfach an den Seen campieren, die euch am meisten reizen. Wenn das nicht ausgezeichnete Aussichten für einen Roadtrip sind!

6. Urlaub auf den Spuren Sebastian Kneipps

Seen, Weiher und Wasserfälle sind überall im Allgäu zu finden. Nicht grundlos hat ausgerechnet hier der Wasserdoktor Sebastian Kneipp seine heilsamen Kuren erdacht. Kneipp stellte seine Philosophie in Verbindung mit den fünf Elementen Wasser, Bewegung, Ernährung, Pflanzen und Balance auf. Diese Naturheilkunde wurde vor über 100 Jahren ausgeklügelt und entspricht auch heute noch den Vorstellungen eines gesunden, ausgewogenen Lebens im Einklang mit der Natur.

Eine Wassertretanlage nach der Philosophie Kneipps.
Wassertretanlagen sind im Unterallgäu überall zu finden.

Auf Kneipps Spuren wandeln und die Heilkraft der Natur hautnah erleben, kann eine angenehme Abwechslung auf einer Tour durch das Allgäu sein. Ihr könnt natürlich auch einen ganzen Urlaub unter das Motto dieses spezifischen Wellnessprogrammes stellen. Das gelingt besonders gut im Aktiv Park Kneippland Unterallgäu, der Heimat des Naturheilkundlers. Demzufolge findet ihr hier ein ausgesprochen großes Angebot an Aktivitäten ganz im Sinne Kneipps. Insgesamt sind sieben passende Erlebnisstationen sowie zahlreiche Kneippanlagen mit Wassertretstellen und Armbecken im Unterallgäu verteilt. Hier könnt ihr alles über die Naturheilkunde erfahren und ausprobieren. Eine kurze Runde Wassertreten macht schnell wieder munter und regt den Kreislauf an. Oder man plant eine ausgiebige Tagesaktivität ein, wie einen Ausflug auf den Kneipp-Waldweg. So gelingt die Besinnung auf Erholung und Achtsamkeit im Campingurlaub.

7. Kultur erleben: Märchenschlösser, Burgen und Klöster

Nicht nur malerische Natur macht das Allgäu zu einem einzigartigen Ferienziel. Mit den Königsschlössern hat die Region beispielsweise auch kulturell absolute Highlights zu bieten. Die unwirklich anmutenden Märchenschlösser findet ihr in der Region Schlosspark, die das Ostallgäu umfasst und nicht grundlos ihren Namen trägt. Besonders Bauten von König Ludwig II. prägen die Landschaft mit ihrer zauberhaften Schönheit. Das vielleicht eindrucksvollste Bauwerk ist Schloss Neuschwanstein in Hohenschwangau bei Füssen. Es wurde 19. Jahrhundert von dem sogenannten Märchenkönig errichtet und sollte ihm als abgeschiedenen Rückzugsort dienen. Heute zieht es jährlich Scharen von Besuchern aus aller Welt an. Das verwundert kaum, denn wie das imposante Gebäude hoch über bewaldeten Felsen und zwischen den Bergen thront, bietet es einen Anblick wie aus dem Bilderbuch.

Schloss Neuschwanstein in herbstlicher Umgebung.
Schloss Neuschwanstein mutet wie ein echtes Märchenschloss an.

Zu den weiteren architektonischen und kulturellen Schmuckstücken gehört Schloss Hohenschwangau, das Jugendschloss von Ludwig II. Es ist inmitten pittoresker Landschaft gelegen, im romantischen Stil erbaut und mit prunkvoller Innenausstattung versehen. Das kleine Schloss Linderhof mit dem umliegenden barocken Schlosspark ist ganz sicher ebenfalls einen Stopp auf eurer Allgäu-Tour wert – ebenso wie zahlreiche weitere Schlösser und Burgen in der Region. Burg Falkenstein, die Burgruinen Eisenberg, Immenstadt und Hohenfreyberg sind nur einige Beispiele.

Damit ist das kulturelle Angebot des Allgäus jedoch noch nicht erschöpft. Hier hat Religion nach wie vor einen hohen Stellenwert. Das ist unschwer an zahlreichen religiösen Stätten zu erkennen. Kirchen, Kapellen und Wegkreuze sind allerorts zu finden. So können auch einige Klöster auf dem Weg durchs Allgäu besichtigt werden. Das Franziskanerkloster in Wangen, die Benediktinerabtei Ottobeuren oder die Residenz Kempten zeugen vom spirituellen Leben des Allgäus.

8. Urlaub für die ganze Familie

Ein Urlaub im Wohnmobil ist grundsätzlich eine tolle Idee für Kinder. Schließlich lieben es die Kleinen meist mehr, aktiv in der Natur herumzutollen, als sich in einer Hotelanlage aufzuhalten. Das Allgäu stellt hierbei ein ausgezeichnetes Reiseziel für den Familienurlaub dar. Kindgerechte Aktivitäten gibt es zweifelsohne zur Genüge. Auf grünen Wiesen die Freiheit auskosten, zu Fuß oder mit dem Rad die Umgebung erkunden, auf einem der interessanten Themenwege Neues lernen oder ein echtes Märchenschloss mit eigenen Augen sehen – all das lässt auch Kinderherzen höher schlagen. Besonders im Sommer liebt es der Nachwuchs im und am Wasser zu spielen. Entweder im See, in einer Kneippanlage oder sogar in einem der vielen Erlebnis- und Freibäder des Allgäus.

Eine junge Familie auf einer Wiese mit schneebedeckten Bergen im Hintergrund.
Das Allgäu ist das ideale Ferienziel für die ganze Familie.

Wenn es ein direkt auf die Kleinen zugeschnittener Ausflug sein soll, sorgt ein Besuch eines Freizeitparks für leuchtende Kinderaugen. Der Allgäu Skyline Park unweit von München, das Ravensburger Spieleland oder der 3.000 Quadratmeter große Hallenspielplatz Allgäulino in Wertach bieten ausreichend Möglichkeiten zum Austoben. Für ein nostalgisches Erlebnis gibt es den Schongauer Märchenwald und Tierpark. Hier führt ein Waldweg zu kleinen Häuschen, in denen die alten Märchen der Gebrüder Grimm liebevoll gestaltet nacherzählt werden.

9. Verträumte Städte

Klar, vor allem die Nähe zur Natur macht den Urlaub im Camper so verlockend. Doch auf urbane Erlebnisse muss trotzdem nicht verzichtet werden. Mittelalterliche Bauten, alte Stadtmauern und verwinkelte Gassen machen kleine allgäuer Städte zu ausgezeichneten Ausflugszielen. Ein Museumsbesuch oder ein Kaffee auf einem lebendigen Altmarkt sind willkommene Abwechslungen zu Waldwegen und Berggipfeln.

Eine Kirche und weitere Gebäude in der Stadt Kempten.
Kempten ist ein schönes Ziel für einen Ausflug.

Ein Abstecher nach Mindelheim im Unterallgäu, in das mittelalterliche Isny oder die einstige Römerstadt Kempten werdet ihr nicht bereuen. Oder ihr besucht eines der vielen weiteren kleinen Städtchen mit reichem kulturellen Angebot.

Hierfür bietet sich das Fahrrad an, um eine kleine Erkundungstour einzulegen. Oder ihr parkt außerhalb und begebt euch von dort aus in die Stadtmitte. Stell- und Parkplätze sind auch hier gut zugänglich.

10. Traumziel für alle Wintersportler

Das Allgäu ist ein Allroundtalent – auch wenn es um die Jahreszeiten geht. Denn es ist das ganze Jahr hindurch ein hervorragendes Ferienziel. Schneebedeckte Wälder und Berge, Sonnenschein und frische Luft im Gesicht rufen förmlich zu winterlichen Outdooraktivitäten auf. Im Winter ist das Allgäu ein Paradies für Wintersportler.

Was im Sommer Spaß macht, bereitet in der kalten Jahreszeit nicht weniger Vergnügen. Schneebedeckte Landschaften motivieren zu ausgiebigen Winterspaziergängen und -wanderungen. Im Voralpenland gibt es beispielsweise eine Runde um Oberstaufen auf gewalzten Wegen, die durch die typische Hügellandschaft der Region führt. In den Hochalpen bietet sich im Winter eine gute Gelegenheit, eine lustige Rodeltour zu unternehmen. Vor allem für Kinder ist solch eine Schlittenfahren ein tolles Erlebnis.

Lifte und schneebedeckte Pisten.
Sonne und Schnee: ideale Voraussetzungen für eine Abfahrt.

Wer es noch sportlicher mag, für den stehen 405 Pistenkilometer bereit. Auf ihnen kann sich jeder leidenschaftliche Skifahrer und Snowboarder ausleben. Mit mehr als 1.000 Kilometern klassischen Loipen und 500 Loipenkilometern zum Skaten findet jeder leidenschaftliche Wintersportler ein spannendes Urlaubsziel mit paradiesischen Bedingungen. Hier gibt es ideale Voraussetzungen für Anfänger als auch Fortgeschrittene, die sich gleichermaßen ins glitzernde Weiß stürzen können.

Naturschönheit, kultureller Reichtum und ein breites Angebot an tollen Outdoor-Aktivitäten warten darauf, von euch entdeckt zu werden. Am besten im Wohnmobil!

Ab ins Allgäu! – 10 Gründe für einen Besuch
5 (100%) 1 vote