<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Wir starten unsere Reise durch Ostdeutschland von Bad Schandau in Richtung Elbmündung. Zunächst führt die B172 parallel am Fluss entlang in großen Schleifen durch die wunderschöne Landschaft der Sächsischen Schweiz. Pittoreske Felsen, geformt über Millionen von Jahren aus dem hiesigen Sandstein, prägen das Gesicht der abwechslungsreichen Landschaft.

An zahlreichen Wegpunkten lohnt es sich, für einen kleinen Wander- und Tagesausflug auszusteigen – beispielsweise an der Festung Königstein, einer der größten Festungsanlagen Europas. Besichtigen Sie hier verschiedene Ausstellungen, die interessante Einblicke in die europäische Geschichte geben. Ganz zu schweigen von der wunderbaren Fernsicht, die Sie von den Festungsmauern haben.

Dresden, die Residenzstadt der sächsischen Kurfürsten und Könige, ist ein Hort unvergleichlicher Kunstschätze aus vielen Jahrhunderten. Eigentlich ist die sächsische Landeshauptstadt eine eigene Reise wert.

Wenn Sie sich einen Überblick verschaffen wollen, gehen Sie einfach entlang der Brühlschen Terrasse spazieren. Hier bekommen Sie einen Eindruck von der barocken Pracht der Stadt. Einen innerstädtischen Wohnmobilstellplatz finden Sie am Blüherpark.

Historisches in Lutherstadt Wittenberg

Über Strehla und Torgau geht die Reise elbabwärts weiter. Sie erreichen die Lutherstadt Wittenberg, für die Sie etwas Zeit einplanen sollten, denn vier UNESCO-Welterbestätten sind hier zu besichtigen.

Elbterasse Dresden
Foto:Dieter_G/pixabay/CC0

Martin Luthers Thesenanschlag von 1517 war das zentrale Ereignis der Reformation. In der restaurierten Altstadt liegen die Schlosskirche, Wohn- und Arbeitsstätten von Lucas Cranach d. Ä., das Melanchthonhaus sowie das Lutherhaus dicht beisammen.

Im Lutherhaus ist die weltweit größte Ausstellung zum Thema Reformation untergebracht. Einen elbnah gelegenen Stellplatz für Ihr Wohnmobil finden Sie am Brückenkopf, direkt vor den Toren der Stadt.

Moderne und Tradition an der Elbe

Nur wenige Kilometer weiter die Elbe entlang gelangen Sie nach Dessau-Roßlau. Hier sind das Bauhausmuseum und die Meisterhäuser von Gropius, Moholy-Nagy, Feininger, Muche, Schlemmer, Kandinsky und Klee sicherlich die Highlights. Im Stadtbild finden Sie weitere charakteristische Bauten von Bauhausarchitekten.

Für Gartenfreunde ist ein Besuch des Wörlitzer Parks zu empfehlen. Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau gab ihn in Auftrag. Er ist nach den Maßgaben eines englischen Landschaftsparks gestaltet und erstreckt sich direkt hinter der Elbaue.

Über Barby, Magdeburg und Tangermünde geht es weiter in Richtung Norden. Auf 95 Kilometern markierte die Elbe bis 1989 die innerdeutsche Grenze. Im Grenzlandmuseum Schnackenburg sind die Relikte aus der Zeit der Teilung ausgestellt.

Schloss an der Elbe
Foto:birgit0947/pixabay/CC0

Die Altmark und das Wendland sind die ländlichen Regionen, durch die Sie nun fahren. Allerorten gibt es schöne Fachwerkhöfe zu sehen. Für eine aktive Erholungspause im Grünen ist die Gegend wie geschaffen. Wandern und Radfahren können Sie beispielsweise im Naturpark Elbhöhen-Wendland bei Hitzacker.

In Boizenburg, einer Stadt im Westen Mecklenburgs, gibt es einen historischen Stadtkern mit schönen Fachwerkbauten zu besichtigen. Direkt am Hafen befinden sich Wohnmobil-Stellplätze, die nur wenige Gehminuten von der Altstadt entfernt sind. Nur ein paar Kilometer weiter, in Lauenburg, können Sie das Elb-Schifffahrtsmuseum besuchen. Die beiden Städtchen gehören schon zum Einzugsgebiet von Hamburg.

Die Metropole des Nordens lohnt ist immer einen Besuch wert. Eine Hafenrundfahrt und ein Spaziergang durch Sankt Pauli sind ein Muss für jeden Urlauber.

Die aufwendig sanierte Speicherstadt ist der größte Lagerhauskomplex der Welt, der auf Eichenpfählen gebaut wurde. Sie und das Kontorhausviertel sind UNESCO-Welterbestätten.

Elbhafen Hamburg
Foto:moerschy/pixabay/CC0

Ziel erreicht: Cuxhaven und die Kugelbake an der Mündung der Elbe in die Nordsee

Von Hamburg aus durchqueren Sie das Stader Land, bis Sie in Cuxhaven ankommen. Dort finden Sie viele maritime Monumente und Ausstellungen wie das U-Boot-Archiv. Im Nordseeheilbad können Sie herrlich am Meer relaxen. Campingplätze in Cuxhaven gibt es direkt am Strand.

Auf der östlichen Landspitze des Cuxhavener Strandes finden Sie einen hölzernen Turm, der Ihnen bekannt vorkommt, wenn Sie schon einmal das Cuxhavener Wappen gesehen haben. Mit einem Seezeichen, der sogenannten Kugelbake, ist die Mündung der Elbe in die Nordsee markiert.

Titelbild: @Websi/http://bit.ly/1lu3dHy/CC0/http://bit.ly/1lyJtlE