<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Reisen mit dem Wohnmobil liegt voll im Trend – und das aus gutem Grund: Mit dem Wohnmobil profitierst du von einem Höchstmaß an Flexibilität und bist zudem besonders naturnah unterwegs.

Ein beliebtes Reiseziel für Wohnmobilfans ist die Mosel, die neben wunderschönen Landschaften auch viele Sehenswürdigkeiten und attraktive Weinbaugebiete zu bieten hat. Viele nützliche Tipps für eine Wohnmobil Tour an der Mosel findest du hier. 

WOHNMOBIL MIETEN & DURCHSTARTEN

Campingurlaub in Deutschland entlang der Mosel

Mit rund 544 Kilometern ist die Mosel der zweitlängste Nebenfluss des Rheins. Der Fluss entspringt in Frankreich, bildet die Grenze zwischen Luxemburg und Deutschland und fließt bald darauf bei Trier in den Rhein.

Mit seinen zahlreichen Weinbergen, beeindruckenden Landschaften und jede Menge Sehenswürdigkeiten, eignet sich das Moseltal hervorragend für einen Campingurlaub in Deutschland.

Ein echtes Markenzeichen der Moselregion sind die Straußwirtschaften, in denen du überall entlang der Mosel Route einkehren und tolle deutsche Weine genießen kannst. Wenn du dir beim Mosel Camping nichts entgehen lassen möchtest, starte deine Tour am besten in Cochem und mach dich über Bremm, Zell, Enkirch, Ürzig, Brauneberg und Trittenheim auf den Weg in die Römerstadt Trier.

Die beste Reisezeit für eine Wohnmobil Tour Mosel ist für viele übrigens der Spätsommer. Das Laub der Wälder des Hunsrücks und der Eifel leuchten dann in bunten Farben, und auch die Temperaturen sind nun angenehmer als in Juli und August. Außerdem beginnt im Spätsommer die Weinlese. Zu dieser Zeit gibt es zahlreiche traditionelle Weinfeste, und ein Besuch der zahlreichen Straußwirtschaften lohnt sich nun ganz besonders. Alternativ eignet sich der Frühsommer gut für Mosel Camping. Vor allem dann, wenn sämtliche Feiertagswochenenden bereits vorbei sind, ist es in den Städtchen an der Mosel angenehm ruhig, und das Moseltal erstrahlt in einem frühsommerlichen grünen Kleid.

Start der Mosel Route in Cochem am Moselsteig

Wenn du deine Wohnmobil Tour Mosel in Cochem am Moselsteig startest, solltest du keinen langen Aufenthalt am Wohnmobilstellplatz einplanen. Der von der Gemeinde bewirtschaftete Platz bietet zwar einen schönen Ausblick auf die Reichsburg, verlangt jedoch hohe Gebühren pro Stunde und verfügt zudem über keine ausreichende Infrastruktur für Camper. So gibt es hier weder Strom, noch Frischwasser oder eine Entsorgung. Außerdem ist der Stellplatz mitten im Ort gelegen und dadurch eher unruhig. Dennoch solltest du hier bei deinem Mosel Camping für ein paar Stunden oder für einen Tag verweilen, denn Cochem hat viel zu bieten.

Die sehenswerte Altstadt des Städtchens am Moselsteig ist bequem zu Fuß erreichbar. Auch der Weg zur Reichsburg, deren mittelalterliche Stadtbefestigung noch in Teilen erhalten ist, ist nicht weit. Der Anstieg ist recht steil – wenn dir das zu anstrengend ist, kannst du jedoch auch mit einem Pendelbus hinauffahren. Vor allem in der Sommersaison gibt es an der Reichsburg viele Tagesgäste, sodass es auf den Gassen und Wegen mitunter etwas voll werden kann. Alternativ kannst du beim Mosel Camping auch einen Spaziergang durch den historischen Ortskern oder eine gemütliche Schifffahrt auf der Mosel machen.

Camper unterwegs an der Mosel

Im Camper unterwegs von Bremm nach Zell

Im 1.000-Einwohner-Örtchen Bremm profitierst du von einem Komfort-Wohnmobilstellplatz, der unmittelbar auf einem Weingut gelegen ist. Die Infrastruktur für Wohnmobilnutzer ist gut, denn es gibt sowohl Strom, als auch Frischwasser und eine Entsorgung. Bei Bedarf kannst du auch eine Waschmaschine und einen Trockner nutzen. Der Stellplatz ist angenehm ruhig und in der Nähe eines Lebensmittelmarktes gelegen.

Bremm liegt an einer Moselschleife und ist von den Weinhängen des 380 Meter hohen Calmonts umgeben. Eine Wanderung auf die Bergspitze über den Calmont-Klettersteig lohnt sich, denn von hier aus hast du einen schönen Ausblick auf das Moseltal. Mit einer Steigung von 65 Grad ist der Calmont allerdings die steilste Weinberganlage in ganz Deutschland, sodass der Anstieg nicht für jedermann geeignet ist.

Möchtest du es etwas ruhiger angehen lassen, bummle durch den historischen Ortskern von Bremm oder lerne die Gegend an der Moselschleife während einer Tour auf dem Mosel-Radweg kennen.

Zell ist ein beliebter Erholungsort mit 4.000 Einwohnern. Der Ort liegt auf einem relativ schmalen Abschnitt am Mosel-Ufer. Direkt hinter Zell kannst du die Weinberge aufsteigen sehen, und auch die Wälder des Hunsrücks sind nicht weit. 

Die Stadt bietet ihren Gästen am Ortsrand einen komfortablen Wohnmobilstellplatz mit allem, was der Camper benötigt. Die Anlage ist teilweise in Terrassen angelegt und besteht zum Teil aus Schotterrasen, zum Teil aus naturbelassenen Wiesen. Es ist angenehm ruhig und der Weg ins Zentrum von Zell ist innerhalb weniger Minuten zurückgelegt. Hier findest du mehrere Gaststätten und einige Straußwirtschaften, in denen du einkehren kannst. Auch die Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung mit ihren zwei auffälligen Türmen sind einen Besuch wert. Des Weiteren empfiehlt sich eine ausgedehnte Weinberg-Wanderung rund um Zell oder ein Ausflug zur Burg Arras in der Nähe des Städtchens Alf, welches ebenfalls ein Teil der Mosel Route ist. 

Weißweinreben an der Mosel

Weiter über Enkirch und Ürzig nach Brauneberg

Enkirch hat knapp 2.000 Einwohner und zeichnet sich unter anderem durch seine liebevoll restaurierten Fachwerkhäuser aus. Ein Ortsrundgang lohnt sich, denn dabei kannst du nicht nur Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung besichtigen, sondern auch einen Blick auf den Drilles im Spilles, einen mittelalterlichen Käfig für Strafgefangene, werfen. Wenn du gerne wanderst, findest du in der Gegend um Enkirch zudem jede Menge gut ausgebaute Wanderwege – zum Beispiel den Fernwanderweg Mosel-Höhenweg. Alternativ kannst du auch eine Schifffahrt auf der Mosel machen oder die Mosel-Staustufe besuchen. 

Der Wohnmobilstellplatz von Enkirch ist sehr weitläufig. Er liegt unmittelbar an der Mosel, sodass viele Wohnmobile direkt am Ufer parken können. Das Platzangebot pro Wohnmobil ist überdurchschnittlich gut, allerdings solltest du beachten, dass der Untergrund bei stärkerem Regen aufweichen kann. Ansonsten lässt sich über den Stellplatz nur positives berichten: Strom und Frischwasser sind vorhanden, der Platz ist sehr ruhig und ein Lebensmittelladen befindet sich in Fußnähe. 

Ürzig ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort an der großen Moselschleife zwischen Bernkasten-Kues und Traben-Trabrach, dessen Weinberge in Richtung Eifel aufsteigen. Von hier aus hast du einen schönen Ausblick auf die rechte Mosel-Seite mit ihren eher flachen Landschaften. Das beschauliche Städtchen hat weniger als 1.000 Einwohner und ist von schönen alten Fachwerkhäusern geprägt. Hier ein paar Freizeittipps für deinen Aufenthalt in Ürzig: 

  • Wanderung durch die Weinberge
  • Besuch des denkmalgeschützten Ortskerns
  • Besichtigung des barocken Mönchshofs an der Mosel-Promenade
  • Radtour auf dem Mosel-Radweg
  • Schifffahrt auf der Mosel
  • Besuch des Ürziger Gewürzgartens

Auf dem Wohnmobilstellplatz Panorama in Ürzig kannst du dein Wohnmobil auf einem ebenen Gelände mit vollständiger Infrastruktur abstellen. Ein paar Bäume spenden wohltuenden Schatten, und auch der SAT-Empfang ist hier gut. Des Weiteren ist es vom Stellplatz nur ein kurzer Weg bis in die Ortsmitte, wo du neben Lebensmittelgeschäften auch mehrere Restaurants, Gaststätten und Straußwirtschaften findest.

Brauneberg ist ein kleiner Weinbauort mit 1.300 Einwohnern. Die Gegend ist relativ flach, bietet aber dennoch einen wunderschönen Ausblick auf die umgebende Landschaft. Es lohnt sich, hier etwas Zeit zu verbringen, um beispielsweise die römischen Kelteranlagen zu besuchen oder in einer der vielen Straußwirtschaften die köstlichen Moselweine zu probieren. In Brauneberg selbst gibt es zahlreiche gut erhaltene Fachwerkhäuser und andere sehenswerte Gebäude. 

Der Wohnmobilstellplatz befindet sich in der Nähe des südlichen Ortsausgangs. Von hier aus hast du einen tollen Blick auf einen Weinberg und auf den Mosel-Radweg. Obwohl dieser direkt am Stellplatz verläuft, ist es hier erstaunlich ruhig. Dein Wohnmobil stellst du in einer eigenen Parzelle auf festem Schotter-Sand ab, welcher auch für schwere Fahrzeuge geeignet ist.

Weinberge an der Mosel

Abschluss der Mosel Tour von Trittenheim nach Trier

Bei deiner Wohnmobil Tour Mosel machst du auch Halt im Fremdenverkehrsort Trittenheim. Hier findest du viele interessante Spuren der alten Römer sowie jede Menge religiöse Sehenswürdigkeiten – von der Laurentiuskapelle aus dem Jahr 1583 bis hin zu den Pestkreuzen. Auch die Sarkophage aus der Spätantike, der Alte Moselbahnhof und der Alte Brückenkopf mit seinem Brückenzollhäuschen sind einen Besuch wert.

Rad- und Wanderfans kommen in Trittenheim ebenfalls auf ihre Kosten. Die Wanderwege sind gut ausgebaut, und der berühmte Mosel-Radweg führt dich zu einer kleinen Kapelle, von wo aus du einen schönen Blick aufs Tal hinunter hast. 

Der Wohnmobilstellplatz von Trittenheim liegt ein paar hundert Meter hinter der Moselbrücke, am Ende der Moselpromenade. Es handelt sich somit um einen sehr schön gelegenen Stellplatz, der überwiegend ruhig ist, aber nur wenig schattige Plätze bietet. Die Infrastruktur ist einfach, aber ausreichend, auch wenn es weder Dusche noch Toilette gibt. Den Ortskern von Trittenheim erreichst du bequem zu Fuß, um Besorgungen zu machen oder ein Restaurant aufzusuchen, in dem du regionale Köstlichkeiten und leckere Moselweine probieren kannst.

Ziel der Mosel Tour mit dem Wohnmobil: Trier

Die Großstadt Trier liegt ganz im Westen von Rheinland-Pfalz, nur 15 Kilometer von der luxemburgischen Grenze entfernt. Sie wurde vor mehr als 2.000 Jahren gegründet und zählt zu den ältesten Städten Deutschlands. In Trier kannst du jede Menge Sehenswürdigkeiten bestaunen, sodass es sich lohnt, etwas länger in der Stadt am Moselsteig zu verweilen. Besichtige beispielsweise das Porta Nigra aus dem Jahr 180 n.Chr., besuche eines der zahlreichen Museen oder bewundere die Römerbrücke, welche als älteste Brücke Deutschlands gilt. Sie zählt wie das Amphitheater und viele andere römische Baudenkmäler in Trier zum UNESCO-Weltkulturerbe

Der Wohnmobilstellplatz von Trier grenzt direkt an den örtlichen Campingplatz. Hier profitierst du von einer vollständigen Infrastruktur sowie von gepflasterten und geteerten Flächen, die auch schweren Fahrzeugen einen stabilen Untergrund bieten. Über Radwege kommst du zügig in die Innenstadt von Trier, du kannst aber auch per Rad von Trier nach Konz fahren, wo die Saar in die Mosel gründet.

WOHNMOBIL MIETEN & DURCHSTARTEN