<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Der Bodensee, im Volksmund das „Schwäbische Meer“ genannt, liegt an der Grenze der drei deutschsprachigen europäischen Länder Deutschland, Österreich und Schweiz. Diese drei Länder haben alle zu gleichen Teilen die Kultur, Architektur und Mundart der Region beeinflusst. Entdecken Sie diese spannende Mischung bei Ihrem nächsten Wohnmobilurlaub!

Ihre Rundreise um das „Schwäbische Meer“ fangen Sie am besten in Überlingen an. Die Stadt gab nicht nur dem Überlinger See, dem nordwestlichen Teils des Bodensees, seinen Namen. Überlingen ist darüber hinaus eines der größten und beliebtesten Reiseziele am Bodensee.

Wohnmobil in Deutschland mieten

Kein Wunder, denn das von mittelalterlichen Patrizierhäusern und einer sehr gut erhaltenen Festung geprägte Stadtbild ist sehe eindrucksvoll. Das Wahrzeichen der Stadt ist das gotische Münster St. Nikolaus mit seinem 66 Meter hohen Turm. Ganz oben hat eine Terrasse an einigen Feiertagen geöffnet und gewährt eine grandiose Aussicht. Bei gutem Wetter können Sie im schönen „Unteren Stadtgarten“ exotische Bäume und Blumen bewundern oder entlang der längsten Uferpromenade des Bodensees flanieren.

Definitiv einen Besuch wert ist darüber hinaus die Bodensee Therme, die Wellness und Spaß für Jung und Alt bietet. In und um die Stadt herum finden Sie gut ausgestattete Campingplätze mit Blick auf den Überlinger See und die Insel Mainau.

Überlinger See
Foto:fbhk/pixabay/CC0

In der Nähe Überlingens bieten sich zudem jede Menge Orte für einen Ausflug an. Nur wenige Kilometer entfernt befinden sich die beliebten Erholungs- und Wassersportzentren Bodman Ludwigshafen und Uhldingen Mühlhofen sowie die Fähre Meersburg Konstanz.

Uhldingen Mühlhofen ist neben seinen Sport- und Freizeiteinrichtungen auch für das Pfahlbaumuseum bekannt. Seit den 1920er Jahren baut man hier die auf Pfählen im Wasser stehenden Häuser aus der Stein- und Bronzezeit nach. Aktuell verfügt das Museum über knapp 20 fertige Modelle.

Im nahen Meersburg können Sie ein gepflegtes barockes Ensemble besichtigen, dessen Höhepunkt das direkt am Ufer gelegene Neue Schloss bildet. Hier können Sie sich auch entscheiden, ob Sie weiter Richtung Friedrichshafen und Lindau fahren oder den See mit der Fähre nach Konstanz überqueren.

Sollten Sie ihre Rundreise um den Bodensee mit der Fähre fortsetzen, gelangen Sie nach Konstanz. Die Geschichte der größten Stadt am „Schwäbischen Meer“ reicht bis in die Römerzeit zurück. Davon zeugt das bis heute erhaltene Römerkastell am Münsterplatz.

Konstanz konnte sich sein Stadtbild aus dem Mittelalter zum größten Teil bewahren. Das älteste Viertel, die Niederburg, besteht schon seit dem 7. Jahrhundert und ist von verwinkelten Gässchen geprägt, die zum Flanieren oder zum Verweilen in einer der zahlreichen Weinstuben einladen.

Die Wahrzeichen der Stadt sind die enorme, drehbare Statue der Imperia im Konstanzer Hafen und das zum Teil aus Fachwerk errichtete Schnetztor. Das Konstanzer Münster zeichnet sich durch eine originelle, wuchtige Front aus, die sich in drei Türme aufteilt und in der Mitte von einer schlanken, achteckigen Turmspitze bekrönt ist.

Achten Sie auch auf das Konstanzer Rathaus: Die historischen Fresken stellen dort die wichtigsten Ereignisse und Akteure aus der Konstanzer Geschichte dar.

In der Nähe von Konstanz befinden sich die zwei größten Inseln des Bodensees. Auf der Blumeninsel Mainau kann man exotische Pflanzen wie den Mammutbaum, die Fuchsie und die Engelstrompete bestaunen.

Im Schmetterlingshaus leben Dutzende Schmetterlingsarten aus aller Welt. Junge Besucher werden vom Streichelzoo und dem riesigen Wasserspielplatz begeistert sein.

Insel Mainau
Foto:sabrinaschlich/pixabay/CC0

Die größte Insel im Bodensee ist die Insel Reichenau mit dem spektakulären Kloster Reichenau, das zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Das Gebäude beherbergt heute das Rathaus der Gemeinde Reichenau und kann mit einem Guide besichtigt werden.

Falls Sie aber ab Meersburg weiter Richtung Osten reisen, ist die nächste sehenswerte Station Friedrichshafen. Der Ortskern erstreckt sich entlang des Bodenseeufers vom Hafen über den Stadtgarten bis zum Wahrzeichen der Stadt, der Schlosskirche mit ihren Zwiebeldachtürmen.

Sie können dieses malerische Panorama bei einem Rundflug über den Bodensee mit einem Zeppelin erkunden, die in Friedrichshafen seit dem späten 19. Jahrhundert hergestellt werden.

Am Anfang der Sommerferien findet hier außerdem das interessante Festival Kulturufer statt, das Darbietungen von lokalen Künstlern und spannende Workshops für Kinder und Jugendliche umfasst.

Weiter östlich, nahe der Grenze zu Österreich, liegt Lindau, eine der bekanntesten Städte am Bodensee. Die auf der gleichnamigen Insel liegende Altstadt hat ihren historischen Charakter bewahrt.

Sie finden hier zahlreiche Kirchen und prächtige Bürger- und Herrenhäuser, allen voran das üppig verzierte Renaissance-Rathaus. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Einfahrt in den Lindauer Hafen, die von einem Leuchtturm und einer riesigen Statue des Bayrischen Löwen umrahmt wird.

Österreich: klein, aber fein

Österreich verfügt über einen kurzen, aber spannenden Abschnitt des Bodenseeufers. Fast direkt an der deutschen Grenze liegt Bregenz, die Hauptstadt des Landes Vorarlberg, die vor allem für ihre Festspiele berühmt ist.

Mit dem Camper unterwegs in Österreich

Wenn Sie zur Spielzeit hier sind, sollten Sie auf keinen Fall die Möglichkeit auslassen, eine Vorführung auf der Seebühne zu sehen.

Hafen Konstanz
Foto:Ronile/pixabay/CC0

Zu empfehlen ist auch eine Fahrt mit der historischen Seilbahn auf den Berg Pfänder. Von dort aus erstreckt sich ein märchenhaftes Panorama über die Stadt und den ganzen Bodensee.

Nur wenige Kilometer von Bregenz entfernt befindet sich das Naturschutzgebiet Rheindelta. Hier können Sie erleben, wie der Rhein in den Bodensee fließt.

In Hard an der Schweizer Grenze befindet sich das Rheindeltahaus, in dem Sie Auskunft über die Wanderwege im Naturschutzgebiet einholen können. Es gibt hier zudem ein interessantes Textildruckmuseum.

Schweiz: Charme der kleinen Städte

Das Schweizer Bodenseeufer ist eher von kleinen, malerischen Ortschaften geprägt. Den ersten Aufenthalt sollten Sie in Arbon einplanen.

Mit Campanda durch die Schweiz

Die gut erhaltene Altstadt mit dem Schloss Arbon ist von interessanten Jugendstil Siedlungen umgeben. Aus dem nahe gelegenen Romanshorn verkehrt eine Fähre nach Friedrichshafen.

Hafen Lindau
Foto:lukaskontakt/pixabay/CC0

Weiter geht es in die größte Schweizer Stadt am Bodensee, das direkt an Konstanz grenzende Kreuzlingen. Außer dem Seemuseum im Hafen befinden sich in der Stadt zahlreiche Schlösser und Herrensitze, von denen sich die meisten in Privatbesitz befinden.

Sie können Ihre Rundreise um den Bodensee nun in Konstanz beenden oder entlang des sogenannten Untersees fortsetzen. Auch hier gibt es nennenswerte Attraktionen: In Steckborn und Stein am Rhein ist das mittelalterliche Stadtbild mit zahlreichen schönen Fachwerkhäusern erhalten geblieben. Gute Reise und bon voyage!

Hier ein Wohnmobil am Bodensee finden.

Im Dreiländereck: Mit dem Wohnmobil um den Bodensee
4 (80%) 2 vote[s]