<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Im niederbayerischen Jandelsbrunn arbeitet ein Techniker-Team derzeit daran, den Caravan- und Wohnmobilmarkt grundlegend zu revolutionieren. Die Marktführer der deutschen Campingindustrie planen mit dem TRAVELINO den ersten Wohnwagen in Ultra-Leichtbauweise. Zwei Jahre Entwicklungsarbeit investierten die Wohnmobil- und Caravan-Ingenieure der Knaus Tabbert Gruppe, während der letzten Monate befasste sich ein ganzes Spezialisten-Team ausschließlich mit dem innovativen Wohnwagen-Projekt. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen! In kleinster Detail-Arbeit erschufen die Wohnwagen-Bauer den TRAVELINO, das neue Mitglied der Knaus-Familie. Dank seiner besonderen Bauweise aus gewichtsoptimiertem Material stellt der innovative Caravan in Sachen zulässiger Gesamtmasse alle bisherigen Wohnwagen-Modelle in den Schatten. Vom 26. August bis 04. September darf sich der TRAVELINO nun erstmals der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf wird der ultraleichte Caravan seine Premiere feiern.

So funktioniert das Leichtgewicht-Wunder

Das Geheimnis des ultraleichten Caravan liegt in der Verwendung eines innovativen Glasfaserrahmens und dessen einzigartige Einbautechnik, welche die Zukunft des Campingmobil-Marktes nachhaltig beeinflussen wird. Auf gerade einmal knapp 60 Kilogramm bringt es das „Fibre Frame“ Gerüst – dennoch übertrifft es aber alle bisherigen Caravan-Modelle in Sachen Stabilität. Laut Knaus Tabbert Geschäftsführer Gerd Adamietzki soll das patentierte „Power-Frame“ Gerüst eine Dachlast von bis zu 500 Kilogramm stemmen – in etwa das Fünffache von bisherigen Wohnwagen-Konstruktionen. Für zusätzliche Stabilität sorgt die hochmoderne Fertigungstechnik, die das Rahmen-Skelett und den Innenraum des TRAVELINO zusammenhält. Das Besondere: Hier kommt keine einzige Schraube zum Einsatz! Wände, Einbaumöbel und Rahmen des Caravans werden mittels Ultraschall verklebt – das ist nicht nur extra stabil, sondern spart auch nochmal weiter an Gewicht ein. Das Ergebnis: Ohne Zuladung bringt der TRAVELINO voraussichtlich nur knapp 650 Kilogramm auf die Waage – rund 35 Prozent weniger als vergleichbare Modelle. Besonders interessant ist das für die jüngere Camping-Generation, die ihre Fahrprüfung nach dem 01.01.1999 ablegte und so keinen Führerschein der Klasse 3 mehr ihr Eigen nennen darf: Mit bis zu 100 Kilogramm Zuladung dürfen Camper den TRAVELINO mit seinen vier Schlafplätzen schon mit einem einfachen B-Klasse Führerschein in ihr Auto spannen. Die neuartige Bauweise hat natürlich ihren Preis – mit einem voraussichtlichen Listenpreis von 18.500 Euro findet sich der TRAVELINO in der oberen Caravan-Preisklasse wieder. Gegenüber Welt Online erklärten die Hersteller allerdings, dass sich der Kaufpreis noch weiter nach unten bewegen könnte, wenn die Fertigung erst richtig ausgebaut ist.

Das Leichtgewicht TRAVELINO – Ein Blick in die Camping-Zukunft?

Wie Welt Online außerdem berichtet, planen die bayerischen Camping-Ingenieure von Knaus Tabbert, in zwei bis drei Jahren die ersten Reisemobile in Leichtbauweise nachfolgen zu lassen. Das würde nicht nur ein größeres Segment des Wohnmobilmarktes für Camper mit B- und B96-Führerschein zugänglich machen, sondern auch für große Einsparungen im Benzinverbrauch sorgen. So könnten Wohnmobilisten mehrere Hundert Euro während eines Campingurlaubs einsparen. Wir sind schon gespannt auf die erste öffentliche Präsentation des TRAVELINO in zwei Wochen auf dem Caravan Salon in Düsseldorf und freuen uns darauf, in der nahen Zukunft von den nächsten Leichtgewichten auf dem Wohnmobilmarkt berichten zu dürfen. Titelbild: Mit freundlicher Unterstützung der Knaus Tabbert GmbH