<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
   Autor: Tom Sperner


Eine atemberaubende Landschaft aus geschwungenem Flussbett, Weinbergen, Burgen und Wäldern erwartet dich, wenn du eine Wohnmobil-Tour am Rhein unternimmst. Der Rheinischer Sagenweg lässt sich prima mit dem Wohnmobil erkunden und offenbart dir märchenhafte Burgen, verträumte Ortschaften und malerische Weinberge, die zum Verweilen und Träumen einladen. Mach bei der Wohnmobil-Tour dem Rhein entlang den Weg zu deinem Ziel!

Die Highlights auf der Route sind:

  • die Ferienstraße Rheinischer Sagenweg
  • die Städte Wiesbaden und Düsseldorf
  • Fachwerk-Altstädte Limburg und Cochem
  • der sagenumwobene Loreley-Felsen und
  • das aussichtsreiche Rheintal

WOHNMOBIL MIETEN & DURCHSTARTEN

Sage #1: Der Riese von Wiesbaden

Starte die Wohnmobil-Tour am Rhein in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Die geschichtsträchtige Stadt ist vor allem für ihr historisches Zentrum bekannt, hat aber auch einige Schlösser und prächtige Boulevards zu bieten. Wiesbaden ist eines der ältesten Kurbäder Europas. Dies wäre nicht ohne den vielen Quellen möglich. Die heißen Quellen von Wiesbaden sollen auch der Grund für den heutigen Wohlstand der Stadt sein. Laut einer Sage entstand sie, als ein Riese mit seiner Lanze auf Drachenjagd tief in die Erde stach. Auf diese Art entdeckte er die Quellen, die heiß aus der Erde sprudelten. Als er daraufhin stürzte, formte er gleich den Grundriss der Stadt. Der Besuch einer der entspannenden Kurbäder lohnt sich auf jeden Fall.

Sage #2: Dr. Faust in Bad Kreuznach

Der zweite Stopp auf der Wohnmobil-Tour am Rhein entlang ist die idyllische Kurstadt Bad Kreuznach, die eng mit der Geschichte des Dr. Faust verwoben ist. Der Legende nach ging der einstige Alchimist, Wunderheiler und Wahrsager Johann Georg Faust einen Pakt mit dem Teufel ein. Noch heute wird dieser Pakt in Musik, Literatur und Kunst wiedergegeben, wie beispielsweise in der Faust-Adaption von Goethe. Mach dich auf die Spuren des Dr. Faust, der tatsächlich einst in Bad Kreuznach gelebt hat und besuche das Faust-Haus in der Magister-Faust-Gasse. Dort erfährst du alles über die Sage und den berühmten Alchimisten.

Sage #3: Wie der Loreley-Felsen zu seinem Namen kam

Ein weiteres Highlight am Rheinischen Sagenweg ist der Fels der Loreley. Dabei handelt es sich um einen über 130 Meter hohen Schieferfelsen, der dir bei deiner Rheintal-Tour durch die Rhein-Urlaubsorte garantiert sofort ins Auge springt. Der nicht zu übersehene Felsen sorgt für einen atemberaubenden Anblick. Ein Traum ist außerdem der Ausblick vom Gipfel des Felsens aus, den du als Camper erleben kannst. Von dort aus kannst du nicht nur die imposante Burg Katz erspähen, sondern auch einen herrlichen Blick auf die Rheinkurven genießen. Der Loreley-Felsen inspirierte schon viele Dichter und Erzählkünstler, weshalb es gleich mehrere Geschichten dazu gibt. Die berühmteste Sage erzählt jedoch von einer Zauberin namens Lore Lay, die auf Männer äußerst attraktiv wirkte und sich aus Liebeskummer vom sagenumwobenen Felsen stürzte.

Burg Pfalzgrafenstein bei Kaub

Sage #4: Das Wunder vom Heiligen Lubentius in Limburg

Wenn du den Rhein mit dem Wohnmobil erkundest, kommst du auch nach Limburg, eine idyllische Stadt an der Lahn, die ebenfalls Teil des Rheinischen Sagenwegs ist. Der Limburger Dom, der schon von Weitem zu sehen ist, ist eine wahre Berühmtheit. Er präsentiert sich unübersehbar auf einem Kalkfelsen, weshalb er in der Vergangenheit gerne als Motiv für Briefmarken verwendet wurde. Darunter schließt die Altstadt mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern an. Die Sage der Stadt berichtet übrigens vom Heiligen Lubentius, der im 4. Jahrhundert auf einem Kahn bestattet wurde. Die Reise des Kahns begann im Rhein und endete in Limburg auf der Lahn, was ein wahres Wunder war. Denn der Kahn trieb gegen den Strom. Einen Campingplatz in Limburg findest du übrigens nur wenige Schritte von der Altstadt entfernt.

Sage #5: Die „Cochemer Stückelchen“

Auf deiner Fahrt entlang der Ferienstraße Rheinischer Sagenweg kommst du auch nach Cochem, eine Stadt an der Mosel gelegen. Diese wunderschöne Kleinstadt ist für Fachwerkhaus-Liebhaber ein absolutes Muss. Setze dich in eines der hervorragenden Restaurants und genieße dabei das idyllische Flair, das die historischen Bauten ausstrahlen. In Cochem kannst du außerdem viele Weine aus der Region probieren, das Schloss besichtigen oder einen Spaziergang über die Weinberge und die angrenzenden Wälder unternehmen. Die Sage von Cochem besteht eigentlich aus vielen kleinen Geschichten, den sogenannten „Cochemer Stückelchen“, in denen berühmte Persönlichkeiten der Stadt so richtig auf die Schaufel genommen wurden. Cochem ist auch ein Ort, der zum Camping am Rhein-Sagenweg einlädt. Denn in der Nähe gibt es gleich mehrere Campingplätze, wo du mit dem Wohnmobil Halt machen kannst. Sehr zu empfehlen ist beispielsweise der idyllisch gelegene Campingplatz Schausten.

Sage #6: Die Kölner Heinzelmännchen

Von Cochem aus geht es zur nächsten Station und zur nächsten Sage. In Köln, eine Metropole mit viel Flair, dreht sich in Sachen Sagen alles um die berühmten Heinzelmännchen, fleißige Zwerge, die einst nachts alle Arbeiten erledigten, die von den Kölnern am Tag nicht geschafft wurde. Warum das heute nicht mehr so ist, liegt an einer Schneidersfrau, die besonders neugierig war. Sie konnte nicht anders und wollte sich mit eigenen Augen davon überzeugen, dass die Heinzelmännchen die liegengebliebene Arbeit erledigten. Sie erspähte zwar einen Zwerg, sorgte aber dafür, dass diese aus dem Leben und Wirken der Kölner verschwanden. Wenn du den Rhein mit dem Wohnmobil erkundest und nach Köln kommst, dann schaue dir unbedingt den berühmten Kölner Dom und den Rest der sehenswerten Stadt an.

Sage #7: Düsseldorf und die Legende der weißen Frau

Zu guter Letzt führt dich die Wohnmobil-Reise entlang des Rheins und des Rheinischen Sagenwegs nach Düsseldorf, eine Stadt, die heute eine wichtige Kunst- und Modemetropole ist. Sie hat einige Geschichten zu bieten, darunter die Sage von der weißen Frau im Schlossturm. Der Turm ist der Rest des prächtigen Schlosses, das leider einem Brand zum Opfer fiel. Im Turm treibt aber heute noch eine Frau in Weiß ihr Unwesen. Es handelt sich dabei um den Geist einer Herzogin, die im 16. Jahrhundert lebte. Sie war für ihre auffallende Schönheit bekannt und wurde deshalb auch von vielen beneidet. Letztendlich dafür sie dafür sterben. Bis heute spukt sie noch im Schlossturm herum. Du kannst den Turm natürlich auch von innen besichtigen, wo sich ein sehenswertes Binnenschifffahrtsmuseum befindet. Lege nach der Besichtigung unbedingt eine Pause im Schloss-Café ein, wo sich dir ein atemberaubender Ausblick auf die Altstadt von Düsseldorf offenbart.

Burgruine am Rhein in den Weinbergen bei Sonnenuntergang

Die beste Reisezeit für Camping am Rhein

Für Urlaub im Rheintal ist die beste Reisezeit von Anfang März bis Ende November, genauer gesagt von der Mandelblüte bis zur Weinlese. Diese Zeit bietet dir das beste Wetter für Rad- und Wandertouren, aber auch zum Feiern der schönsten Feste. Denn viele Rhein-Urlaubsorte haben dir so einige Festivitäten zu bieten, wo meist auch der köstliche Wein aus der Region ausgeschenkt wird. Übrigens, die meisten Weingüter haben von Mitte April bis Oktober geöffnet. In dieser Zeit haben auch die Gutsschänken offen. Die Straußenwirtschaften allerdings öffnen immer nur für wenige Wochen im Jahr. In den Straußenwirtschaften der Rhein-Urlaubsorte kannst du ebenfalls ein Gläschen Wein aus der Region probieren.

Kulinarische Besonderheiten im Rheintal entdecken

Wenn du den Rhein mit dem Wohnmobil erkundest, dann achte auf die folgenden Rhein-Urlaubsorte, in denen es besonders empfehlenswerte Restaurants gibt. Diese warten mit einigen köstlichen Schmankerln auf, die das Camping am Rhein zu einem kulinarischen Event verwandeln.

  • Neuleinigen: In der Burgschänke ist das Scharfrichtergeschnetzeltes mit Bohnensalatbouquet und Würfelkartoffeln ein wahrer Gaumenschmaus. Dazu ein Viertel vom trockenen St. Laurent.
  • Maikammer: Im Restaurant Alt Maikammer solltest du nicht nur vom Riesling probieren, sondern auch den Schafskäse in Esskastanien-Kartoffelkruste mit Salat probieren. Der Wein stammt übrigens vom Gut Ökonomierat Ziegler.
  • Burrweiler: Im Schloss findest du die Gaststätte Grafen von der Leye. Bestelle dort den herrlichen Leberwurststrudel in Meerrettichsoße. Dazu wird Specksauerkraut serviert. Köstlich dazu schmeckt ein Glas Burrweiler Schäwer.

Was du beim Camping am Rhein noch erleben kannst

Wenn du am Rhein mit dem Wohnmobil unterwegs bist, dann besuche unbedingt das Römische Weingut Weilberg in Bad Dürkheim. Es ist das größte Landgut der Römer, das in der Pfalz im 4. und 5. Jahrhundert genutzt wurde. Es besteht aus einem Kelterhaus mit Haupthaus und einigen weiteren Gebäuden. Die Führung dauert etwa 90 Minuten lang. Ebenfalls absolut empfehlenswert für den Wohnmobil-Urlaub am Rhein ist eine Fahrt mit der historischen Dampflok namens Kuckucksbähnel. Sie führt dich durch das malerische Elmsteiner Tal im Pfälzer Wald. Ein unvergessliches Erlebnis stellt zudem das Gimmeldinger Mandelblütenfest dar, mit dem der Beginn des Frühlings zelebriert wird. Am ersten Septemberwochenende dreht sich dann alles um den Wein, wenn du das Fest Saumagenkerwe in Kallstadt besuchst. Dort gibt es neben Wein und Saumägen noch viele weitere Pfälzer Spezialitäten.

WOHNMOBIL MIETEN & DURCHSTARTEN