<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Es gibt die unterschiedlichsten Modelle auf dem Wohnmobilmarkt. Mal klein, mal groß, manche sind minimalistisch, andere luxuriös. Die Möglichkeiten sind endlos! Wir von Campanda stellen hier die extremsten Wohnmobile vor.

Camping muss nicht heißen, auf allen Komfort zu verzichten. Das Stichwort „Glamping“ bezeichnet einen neuen Trend, der den Wohnmobilurlaub zum Luxus-Urlaub werden lässt.

Das teuerste Wohnmobil der Welt: eleMMent Palazzo

Die Fahrzeuge bringen die entsprechende Ausstattung mit. Es gibt vor allem ein Wohnmobil, das jedes andere Gefährt in den Schatten stellt. In puncto Luxus und Komfort sprengt es alle Dimensionen. Denn es ist das teuerste Wohnmobil der Welt: Der eleMMent PALAZZO!

Front eleMMent

Mit diesem Wohnmobil hat der österreichische Hersteller Marchi Mobile ein einzigartiges Wohnmobil erschaffen. Ein solches hat die Welt noch nicht gesehen.

Inspiriert vom Truck-Design des Industriedesigners Luigi Colani hat Mario Marchi den Entwurf für dieses rollende Haus gezeichnet. Die extravagante Formgebung des Fahrzeugs ist inspiriert durch Elemente von Sportjachten, Privatjets und Helikoptern. Da verwundert es auch nicht, dass dieses knapp zwölf Meter lange Prestigeobjekt eine ausfahrbare Gangway, ein Sonnendeck und ein Cockpit besitzt.

Durch die mit edlem Holz, Spiegeln sowie Marmor verkleideten Wände und Böden wirkt der eleMMent PALAZZO wie eine echte Suite. Das Luxusmodell bietet mit einer Raumhöhe von bis zu zweieinhalb Metern Platz wie in einer Villa.

Im Schlafzimmer findet sich ein eigenes Bad mit Regendusche. Die Lounge mit Fußbodenheizung, Tisch, Sitzmöbel und Sonnendach lässt sich per Knopfdruck ausfahren. Dank ausfahrbarer Dachterrasse kann der Riese von vier auf stolze sechs Meter wachsen.

Glamour pur – Alles erste Wahl im eleMMent PALAZZO

Selbstverständlich ist die Technik in diesem Luxusliner nur erste Wahl. Alles lässt sich mit Highend-Bedientechnik steuern.

Mit 20 Tonnen ist das Wohnmobil sicher kein Leichtgewicht. Aber die 500PS nebst Sportauspuff und Carbon Diffusor lassen den Dreiachser auf der Straße trotzdem sportlich aussehen.

Für noch mehr Glamour kann man das rollende Haus übrigens auch in Gold lackiert erwerben.

Wer sich für ein eleMMent von Marchi Mobile entscheidet, kann aus drei verschiedenen Versionen wählen. Die einzelnen Varianten unterscheiden sich jeweils in der Raumnutzung. Im Promotionmobil wird beispielsweise der Innenraum zum Konferenz- und Präsentationsraum umgestaltet.

Ein eleMMent PALAZZO ist natürlich kein Freizeitfahrzeug, welches man einfach spontan kaufen kann.

Pro Jahr werden nämlich nicht mehr als fünf Fahrzeuge gefertigt. Die Wartezeiten sind dementsprechend lang. Und selbst dann müssen die Kunden schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Der Mega-Camper kostet je nach Variante nämlich bis zu 2,2 Millionen Euro.

Das größte Wohnmobil der Welt

Was braucht eigentlich ein gutes Wohnmobil? Eine gemütliche Sitzecke und eine praktische Kochnische? Im besten Fall vielleicht noch eine Nasszelle? Dieser Minimalismus war gestern. Ein bayerischer Omnibushandel konstruierte das größte Wohnmobil der Welt.

Er ist nichts für die Innenstadt oder den normalen Stellplatz. Dafür ist er aber ein absolutes Highlight für alle Camper. Der 18 Meter lange Doppeldecker Bus versetzt wirklich jeden ins Staunen.

Außen vorne_Türe geöffnet
Foto: Mit freundlicher Unterstützung des Omnibushandels Mario Röttgen

Nicht von ungefähr bezeichnet der bayerische Omnibushandel Mario Röttgen seinen Oldtimer-Bus als „größtes Wohnmobil der Welt.“ Auf zwei Etagen finden bis zu 35 Personen einen Sitzplatz. Insgesamt 6 Personen können darin übernachten.

Mehr als nur Wohnmobil: Party-, Kongress- und Urlaubsstätte in einem

Als der N 138 Oldtimer Bus zu Beginn der 2000er-Jahre zum Wohnmobil ausgebaut wurde, verfolgten seine Besitzer ein ganz großes Ziel. Sie wollten sich darin auf Weltreise begeben, um die Länder dieser Erde in den eigenen vier Wänden zu entdecken.

Das Fahrzeug wurde sogar pünktlich für die Weltreise fertig. Nur konnten die Besitzer ihre Reise aus privaten Gründen nicht antreten. Im Jahr 2005 erwarb der bayerische Omnibushandel den Bus und nutzte ihn fortan für Events und als Messestand./

So war das „größte Wohnmobil der Welt“ über die Jahre unter anderem auf der IAA und bei der Ferrari Challenge in Silverstone vertreten. Auch am Hockenheimring konnte man ihn auf mehreren Veranstaltungen besichtigen. Sogar auf einigen Festivals wie dem Rave & Snow oder Sonne Mond Sterne präsentierte sich der N 138 vielen begeisterten Besuchern.

Im Jahr 2014 wurde der N 138 zuletzt völlig neu restauriert. Mit den Innenmaßen einer Vier-Zimmer-Wohnung kann sich hier eine ganze Familie wie zu Hause fühlen. Allein der 20 Quadratmeter große Lagerraum übertrifft schon die Wohnfläche eines gängigen Reisemobils. Dank der beiden Frischwassertanks mit einem Gesamtvolumen von 670 Litern wäre sogar eine autonome Reise ins Australische Outback kein Problem.

Viel mehr eignet sich das „größte Wohnmobil der Welt“ aber als Party- oder Konferenz-Mobil. Ein eingebautes Konferenzzimmer bietet Platz für 10 Personen. Hinzu kommen insgesamt vier Besprechungsecken mit einer gemütlichen Designercouch. Diese haben jeweils Platz für vier Personen.

Für einen angemessenen Empfang garantiert die fünf Meter lange Bar im Empfangsraum. Eine weitere drei Meter lange Bar befindet sich im Geschoss darüber. Feierbegeisterte dürfen sich übrigens neben den beiden Bars außerdem über eine 30 Quadratmeter große Dachterrasse freuen.

18 Meter lang, 4 Meter hoch – Nur etwas für geübte Fahrer

Das „größte Wohnmobil der Welt“ begeistert ohne Zweifel. Doch leider ist es für einen typischen Wohnmobilurlaub nur bedingt geeignet. Wegen der großen Maße sollten sich nur geübte Fahrer ans Steuer wagen. Der Fahrer muss ohnehin mindestens einen LKW-Führerschein der Klasse C besitzen.

Auch so mancher Stellplatz wird bei dem 18 Meter langen Gefährt wohl an seine Grenzen stoßen. Auf einen öffentlichen Parkplatz in Innenstädten darf man gar nicht erst spekulieren. Wer im Bus-Wohnmobil verreisen möchte, sollte seine Route vorher ganz genau planen und bei Campingplätzen schon einmal anfragen. Nur so hat man die Chance, auch ein Stellplatz in der richtigen Größe zu finden.

Wer sich der Herausforderung aber stellen möchte, darf sich im „größten Wohnmobil der Welt“ ganz gewiss auf eine unvergessliche Reise freuen. Mit 440 PS, Designer-Küche und drei Schlafzimmern fühlt man sich überall wie im Luxus-Urlaub.

Das kleinste Wohnmobil der Welt kommt übrigens aus dem Hause BMW. Der MINI Clubvan Camper bietet auf kleinster Fläche mehr als nur einen Schlafplatz. Auch eine ausfahrbare Küchenzeile mit Gasherd und Kühltruhe sowie eine Außendusche sind mit an Bord.

Der TH5: Das schnellste Wohnmobil der Welt

Wer in den Wohnmobilurlaub fährt, der hat es in der Regel nicht besonders eilig. Deshalb spielt die Höchstgeschwindigkeit des Reisemobils meist nur eine kleine Rolle. Und doch: Was wäre die Autowelt ohne Geschwindigkeitsrausch?

Für alle Speed-Fans baute der Wohnmobil-Ausbauer Space Camper aus Darmstadt in Zusammenarbeit mit der Berliner Automobilmanufaktur TH Automobile das schnellste Wohnmobil der Welt. Rund 270 km/h erreichte ein umgebauter VW T5 mit Porsche-Unterbau.

Wüste Wohnmobil
Foto: @Unsplash/pixabay.com/CC0

Für das Hochgeschwindigkeitsevent im italienischen Nardo wurde in das Heck des VW Kastenwagens ein Sechs-Zylinder-Motor mit 3,6 Litern Hubraum eingebaut. Mit 427 kW, 580 PS und 680 Nm erreicht der rasante Camping-Bus Tempo 100 in 4,9 Sekunden. Der angestrebte Rekord von 300 km/h wurde bei dem Geschwindigkeitsrauschfest wegen Problemen mit der Elektronik allerdings nicht erreicht.

Wem die 270 km/h genügen, kann ab ca. 250.000 € das wohl schnellste Doppelbett der Welt kaufen.

Je nach Wunsch kann der TH 5 mit Küche, 4 Schlafplätzen, Aufstelldach, WC und Einbauschränken ausgestattet werden. Selbst der Bettumbau lässt sich blitzschnell realisieren. Dieser soll nur 0,8 Sekunden dauern. Der Ausbau der kompletten Sitzbank nur 13,6 Sekunden. Fazit: Ein rundum rekordverdächtiges Wohnmobil!

Titelbild: Mit freundlicher Unterstützung des Omnibushandels Mario Röttgen