<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Die Kölner sind bekannt für ihre freundliche, liebenswürdige und lockere Art. Sie lieben Fußball, Bier, Karneval und vor allem ihren Dom. Bei einem City-Trip durch die viertgrößte Stadt Deutschlands locken Sehenswürdigkeiten-Klassiker wie die Altstadt, das Kölner Rathaus und der Neumarkt – der größten Platz der Stadt. Aber auch ein Besuch des Schokoladenmuseums und der Kranhäuser lohnt sich. In den Sommermonaten ist in den Biergärten und Beachbars immer was los. Zahlreiche Foodfestivals und Flohmärkte versorgen dich mit kulinarischen Highlights aus aller Welt und mit kleinen und großen Schätzen.

Das Rathaus in Köln bei Nacht.
Bald geht’s los ins Abenteuer! Aber vergiss vor lauter Aufregung nicht Köln mit seinen tollen Sehenswürdigkeiten, wie dem Rathaus, zu besichtigen.

Du willst raus aus der Stadt und ab in die Natur? Dann rein ins Wohnmobil und mach dich auf den Weg ins Kölner Umland. Wie wäre es z. B. mit einer Erkundung der schönsten Talsperren Nordrhein-Westfalens? Die Dhünntalsperre – die drittgrößte Trinkwassertalsperre des Landes – ist etwa 50 Fahrminuten von Köln entfernt. Sie liegt in einem idyllischen Naturschutzgebiet mit abwechslungsreichen Wanderwegen. Für Wassersportler und Angler empfiehlt sich die Bevertalsperre. Auch die Lingesetalsperre hat für Erholungssuchende und Badenixen viel zu bieten. Zudem befindet sich in der Nähe ein Campingplatz. Du möchtest noch weiter weg und mediterranes Flair genießen? Schnapp dir deinen Camper und starte einen Kurztrip nach Italien!

FINDE EIN WOHNMOBIL IN KÖLN!

Die norditalienische Regionen Lombardei, die sich zwischen den Alpen und der Poebene erstreckt, eignet sich hervorragend für eine kurze Rundreise mit dem Wohnmobil. Neben zahlreichen Ferienorten an den oberitalienischen Seen triffst du auf Industrie- und Bergstädtchen. Dazwischen dehnen sich Weingärten, Zitronenhaine und Berghänge aus. Dank der vielen Stell- und Campingplätze, die sich auf deiner Wohnmobil-Route rund um die oberitalienischen Seen befinden, kannst du einfach dort bleiben, wo es dir am besten gefällt. Genieße die Flexibilität, die dir ein Camper bietet und erlebe einen kurzen, aber wunderschönen Italien-Urlaub!

  • Dauer der Wohnmobil-Tour: 4 Tage
  • Länge der Rundreise: ca. 1.820 km
  • Start- und Endpunkt: Köln
Serpentinenstraße an einem in der Lombardei in Italien.
Solche Straßen versprechen tolle Ausblicke, wollen aber mit der nötigen Ruhe angegangen werden.

Beachte: Die Uferstraßen und auch die Wege hinauf in die Berglandschaften sind oft sehr eng und kurvig. Hier sind deine volle Aufmerksamkeit und Konzentration gefragt. Fahre immer vorausschauend und vorsichtig. Bedenke außerdem, dass du dir häufig auch mit Radfahrern und Fußgängern die Straße teilen musst. Für die Urlaubsbudget-Planung ist es wichtig, auch die Mautgebühren zu berücksichtigen, die auf italienischen Autobahnen fällig werden. Plane ebenfalls Budget für mögliche Fahrten mit der Fähre ein. Halte dich immer an die zugelassenen Höchstgeschwindigkeiten. Andernfalls kann es sehr teuer werden. Wohnmobile bis 3,5 Tonnen dürfen innerorts 50 km/h, außerorts 90 km/h und auf Autobahnen 130 km/h schnell fahren. Für Camper mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen gelten 50 km/h, 80 km/h und 100 km/h als Maximalgeschwindigkeiten. Informiere dich am besten vor deiner Rundreise über die italienischen Verkehrsregeln.

Kurztrip mit dem Wohnmobil nach Italien: Anreise und empfohlener Reisezeitraum

Die beste Reisezeit für deine Italien-Rundreise mit dem Wohnmobil

Camping in Italien kommt für die meisten nur im Sommer infrage. Schließlich will man die malerischen Seen des Landes nicht nur bewundern, sondern auch spüren! In der Lombardei sind von Mai bis September die Tage am längsten, hellsten und freundlichsten. Führt dein Weg in höher gelegene Berglandschaften, empfiehlt es sich, immer etwas Warmes und Regenfestes zum Anziehen mitzunehmen, da das Wetter schnell umschlagen kann.

Anreise zu deinem Italien-Kurztrip: Im Wohnmobil von Köln nach Ghiffa an den Lago Maggiore (ca. 780 km)

Für deine kurze Rundreise mietest du dir ganz einfach online bei Campanda einen Camper und holst diesen in Köln ab. Sitzt du in deinem Zuhause auf Rädern, kann der Italien-Urlaub beginnen! Los geht es in Köln auf der A3 Richtung Frankfurt am Main, anschließend auf die A67 Richtung Basel und an Darmstadt vorbei. Auf der A6 und A5 passierst du Mannheim, Karlsruhe und Freiburg am Breisgau bis du Basel erreichst. Fahre nun auf die A2 Richtung Luzern weiter (Achtung: gebührenpflichtige Straße). Bleibe auf der A2 und setze die Fahrt gen Süden fort bis du zur Ausfahrt 47 Locarno kommst. Über die A13 erreichst du Locarno und kannst bereits einen ersten Blick auf den Lago Maggiore werfen. Sobald die Route 13 endet, bist du in Italien. Fahre weiter am Westufer des Sees entlang und genieße die herrliche Aussicht. Nach etwa 8,5 Stunden Fahrt bist du an deinem ersten Ziel angelangt: Ghiffa.

Einige Häuser direkt am Wasser in Ghiffa, Italien.
Blaues Wasser und bezaubernder Charme erwarten dich in Ghiffa.

Etappe 1: Von Ghiffa nach Mailand (ca. 210 km)

Steuere in Ghiffa einen Campingplatz an, z. B. Camping La Sierra, um dich von der Anreise zu erholen. Tipp: mit einer ACSI-CampingCard bezahlst du in der Nebensaison weniger. Der Campingplatz La Sierra verfügt über einen Privatstrand. Schnapp dir dein Handtuch, lege dich in den Sand und genieße den traumhaften Ausblick auf den See. Eine Abkühlung gefällig? Dann stürze dich in das azurblaue Wasser! Von hier aus kannst du auch weitere Ausflugsziele rund um den „Lago” anpeilen.

Highlights am Lago Maggiore

Der Lago Maggiore – zu Deutsch Langensee – liegt in den italienischen Regionen Piemont und Lombardei sowie im Schweizer Kanton Tessin. Er ist mit einer Länge von ca. 65 km und einer Breite bis zu 10 km nach dem Gardasee der zweitgrößte See Italiens. Ganz egal, ob du mit Freunden, deinem Partner oder mit Familie und Hund unterwegs bist – am Lago Maggiore und in seinem Umland erhält jeder sein gewünschtes Urlaubsprogramm. Folgende Ziele rund um den See können wir dir sehr empfehlen:

  • Nationalpark Val Grande: Der Park ist mit einer Fläche von 15.000 Hektar das größte Wildnis-Schutzgebiet in der Alpenregion. Er bietet sowohl ungeübten Wanderern als auch Fortgeschrittenen abwechslungsreiche Routen. Von Ghiffa ist er ca. 40 Fahrminuten entfernt.
  • In dem sonst eher verschlafenen Ort Luino, der vor allem durch seine imposanten Jugendstilbauten bekannt ist, ist mittwochs reges Treiben angesagt. Denn hier findet der größte Markt am Lago Maggiore statt. Um zu dem riesigen Basar am Ostufer des Sees zu gelangen, fährst du am besten mit der Fähre von Intra nach Laveno und von dort mit dem Wohnmobil 30 Minuten weiter Richtung Norden.
  • Die Borromäischen Inseln – eine Gruppe von Binneninseln im Lago Maggiore – befinden sich im Golf von Verbania in der Nähe der Gemeinden Baveno und Stresa. Per Bootstour können alle Inseln erkundet werden. Es erwarten dich prachtvolle Gärten, herrschaftliche Paläste und Villen sowie erstklassige Fischrestaurants.
  • Etwa 50 Fahrminuten von Ghiffa entfernt triffst du auf den östlichen Nachbarsee des Lago Maggiore: Lago d’Orta oder Ortasee. Er ist von dichten und dunklen Wäldern umgeben. Zentraler Ort ist das mittelalterliche Dorf Orta San Giulio. Kurz vor dem Ort und 400 Meter vom Seeufer entfernt liegt die einzige Insel des Sees: Isola San Giulio, die von der im 12. Jahrhundert erbauten Basilica di San Giulio beherrscht wird. In nur fünf Minuten bringt dich eine Fähre auf die Insel.
Die
Den Lago Maggiore solltest du dir nicht entgehen lassen. Die Fischerinsel, oder Isola dei Pescatori ist übrigens schon seit dem 14. Jahrhundert bewohnt.

Möchtest du möglichst viel auf deinem Wohnmobil-Kurztrip viel von Italien sehen und entdecken, dann mach dich am nächsten Tag auf den Weg nach Mailand. Mailand erreichst du am schnellsten über die SS34, SS33 und E62. Parke dein Wohnmobil am besten außerhalb der Stadt und fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln weiter.

Etappe 2: Mit dem Wohnmobil von der Modemetropole Mailand nach Como (ca. 50 km)

Mailand ist die Hauptstadt der Lombardei, die zweitgrößte Stadt Italiens und Zentrum für Mode und Design. Auch die Finanzindustrie und die Mailänder Börse haben ihren Sitz in der Stadt. Mailänder lieben schöne und luxuriöse Dinge. Hinter den teuren Boutiquen und Laufstegen verbirgt sich eine charmante Stadt mit vielen kulturellen Schätzen. Hier einige Beispiele:

  • Der Mailänder Dom ist nicht nur die drittgrößte Kirche, sondern auch der umfangreichste Marmorbau der Welt. Besonders eindrucksvoll ist ihre perlweiße Fassade mit ihren über hundert Turmspitzen und mehr als 3.000 Figuren. Tipp: Genieße den Blick über die Stadt vom Domdach aus. An sonnigen Tagen siehst du sogar die Alpen.
  • In der Dominikanerkirche Santa Maria delle Grazie kannst du das weltberühmte Werk Leonardo da Vincis – Das Abendmahl – bewundern. Unbedingt frühzeitig Tickets reservieren!
  • Der Naviglio Grande ist der älteste Kanal Mailands und verbindet die Stadt mit dem Lago Maggiore. Zahlreiche Cafés und Restaurants entlang der Uferpromenade laden zum Verweilen ein.
  • Im Castello Sforzesco brachten sich die Herrschaftsfamilien Mailands einst vor ihren Untertanen in Sicherheit. Heute beherbergt die gewaltige Burg aus roten Ziegeln sieben Spezialmuseen.
Der Dom in Mailand, Italien.
Mailand ist eine wunderschöne Stadt, die einiges zu bieten hat. Der Mailänder Dom ist da nur eine von vielen Sehenswürdigkeiten.

Tipp: Erlebe mit der Straßenbahn Nr. 1 eine individuelle Stadttour. Die nostalgische Bahn mit Holzsitzen fährt durch das historische Zentrum bis zum Castello Sforzesco. Eine Fahrt kostet nur wenige Euro und dauert etwa 75 Minuten.

Como und der Comer See

Nach deinem Aufenthalt in Mailand steuerst du das letzte Ziel deiner Italien-Rundreise an: den Lago di Como. Como – die größte Stadt am See – erreichst du über die A8 und A9. Etwa 6 km vor der Stadt befindet sich der Campingplatz Camping Internazionale, auf dem du die letzte Nacht in Italien verbringen kannst.

Como ist sehr wohlhabend. Ihren Reichtum verdankt die Stadt der Seidenherstellung. Como ist der wichtigste Seidenproduzent Europas. Für einen Schal oder eine Krawatte zahlst du hier deutlich weniger als andernorts. Was du in Como nicht verpassen solltest:

  • Spaziere durch die wunderschöne Altstadt mit ihren aus dem 12. Jahrhundert stammenden Stadtmauern.
  • Besichtige die prachtvolle Villa Olmo und ihre italienischen und englischen Gärten.
  • Unternehme eine Schifffahrt auf dem Comer See und bestaune die am Ufer gelegenen Villen und Prachtbauten aus einer einzigartigen Perspektive.
  • Fahre mit der Standseilbahn von Como nach Brunate. An einem Brunnen, der sich wenige Gehminuten von der Bergstation Brunate befindet, genießt du einen herrlichen Panoramablick auf den See und die Stadt. Hier findest du den aktuellen Fahrplan der Standseilbahn (Website auf italienisch).
Häuser am Lago di Como in como, Italien.
Bevor es wieder nach Hause geht, genießt du noch wunderschöne Anblicke in Como am Comer See.

Etappe 3: Von Como zurück nach Köln (ca. 780 km)

Ausgeschlafen trittst du am nächsten Tag deinen Rückweg nach Köln an. Steuere in Como die A2 Richtung Lugano an und fahre weiter an den Vierwaldstättersee und Luzern vorbei. Hinter Basel geht es auf der A5 weiter über Freiburg im Breisgau und Karlsruhe. Folge den Schildern Richtung A6. Über die A67 und A3 erreichst du schließlich die Domstadt am Rhein. Gebe dein Wohnmobil bei Campanda wieder ab und beende deinen Kurzurlaub in Italien.

Italien-Strandurlaub und City-Trip mit dem Wohnmobil – starte jetzt dein großes Abenteuer!

Wenn du deinen Italien-Urlaub mit dem Wohnmobil im Vorhinein gut planst, kannst du in wenigen Tagen viel sehen und erleben. Die norditalienischen Seen eignen sich ideal für einen Kurzurlaub – sowohl für Naturliebhaber und Kulturinteressierte als auch für Erholungssuchende. Bereite deine Pärchenreise, deinen Trip mit Freunden oder den Familienurlaub in Italien gut vor und freue dich auf unvergessliche Tage!