<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Nebelscheinwerfer gehören nicht unbedingt zur Serienausstattung eines Wohnmobils. Wenn Sie bei schlechten Sichtverhältnissen trotzdem den vollen Durchblick behalten wollen, können Sie diese an Ihrem Camper nachrüsten. Manche Hersteller machen es Ihnen besonders einfach die zusätzlichen Scheinwerfer in Ihr Wohnmobil zu integrieren, indem Sie die Leuchten als Sonderausstattung anbieten, bei wieder anderen gibt es etwas mehr zu beachten.

Praktische Tipps, wie Sie Ihr Wohnmobil mit Nebelscheinwerfern ausstatten können

 
  1. Die richtige Stelle: Die Nebelscheinwerfer müssen vorschriftsmäßig am Fahrzeug angebracht werden. Mindestens 25 cm über dem Boden und maximal auf 80 cm Höhe. Die Scheinwerfer müssen außerdem unter dem Abblendlicht montiert werden.
  2. Die passenden Scheinwerfer: Nicht weiter verwunderlich ist, dass Scheinwerfer vom selben Hersteller wie dem des Wohnmobils in der Regel am besten passen. Oft ist für die Nachrüstung der Nebelscheinwerfer auch schon eine bestimmte Stelle im Stoßfänger vorgesehen.
  3. Richtig verkabeln: Ist die Nachrüstung bereits vom Wohnmobil-Hersteller in Betracht gezogen worden, sind die nötigen Kabel unter Umständen schon bis an die Anbauplätze gelegt und die Scheinwerfer müssen nur noch angeschlossen werden. Falls dies nicht der Fall ist, müssen Sie auf universale Kabelsätze zurückgreifen, um Ihre Nebelscheinwerfer anzuschließen.
  4. Den Fachmann ranlassen: Für den Hobby-Schrauber ist das nachträgliche Einbauen von Nebelscheinwerfern in das Wohnmobil nicht weiter schwierig. Wer sich dennoch nicht sicher ist, sollte lieber eine Werkstatt aufsuchen und die Scheinwerfer vom Fachmann montieren lassen. So gehen Sie auf Nummer sicher, dass am Ende auch wirklich alles funktioniert und Sie auch bei Nebel und schlechten Witterungsverhältnissen freie Sicht haben und Ihre Wohnmobilreise unbeschadet erleben und genießen können.
Übrigens dürfen Nebelscheinwerfer absolut nur bei schlechten Witterungsverhältnissen, die dichtem Nebel, starken Regen- oder Schneefällen verwendet werden. Klart die Sicht auf, müssen die Leuchten, umgehend ausgeschaltet werden. Ohne erhebliche Sichtbehinderung mit Nebelscheinwerfern zu fahren ist verboten und zieht erhebliche Strafgelder nach sich.