<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Ob Geschichtsinteressierte, Fußballfans oder Jecken – Köln hat für jeden etwas zu bieten. Starte von Köln aus mit dem Wohnmobil nach Südfrankreich und erkunde zunächst die Karnevalshochburg. Schlendere z. B. durch die Altstadt und bestaune den prächtigen Kölner Dom. Statte dem Kölner Rathaus – dem ältesten Rathaus Deutschlands – einen Besuch ab oder besichtige das RheinEnergieSTADION, das den 1. FC Köln beheimatet. Einen spektakulären Ausblick über die Domstadt genießt du auf der Aussichtsplattform des Bürohochhauses KölnTriangle. Für ein erfrischendes Kölsch begibst du dich ins Friesenviertel oder ins Belgische Viertel. Du möchtest dem Großstadttrubel lieber entfliehen? Dann setze dich in dein Wohnmobil und steuere den Nationalpark Eifel an. Naturliebhaber und Wanderfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Deinen Camper kannst du auf dem Wohnmobilhafen, der sich neben dem Nationalpark befindet, abstellen. Du hast Lust auf einen größeren Roadtrip außerhalb Deutschlands? Wie wäre es mit einer Wohnmobiltour nach Südfrankreich mit Start in Köln?

Ein Blick aus der Vogelperspektive auf Köln bei Nacht.
Kölns Skyline ist unverwechselbar. Besuche den beeindruckenden Dom bevor du dich ins Campingabenteurer stürzt.

Für eine Rundreise dem Wohnmobil nach Südfrankreich eignen sich sowohl das Binnenland Frankreichs als auch Frankreichs Küste hervorragend für eine Rundreise. Malerische Strände wechseln sich ab mit anmutigen Hügellandschaften und Weinanbaugebieten, pulsierenden Großstädten sowie historischen und idyllischen Dörfern. Der große Vorteil einer Wohnmobil-Rundreise durch Südfrankreich: Du bist flexibel und genießt ein ganz besonderes Gefühl von Freiheit. Wenn es dir einmal nicht gefällt, fährst du einfach weiter. Findest du es an einem Ort traumhaft, bleibe dort so lange du möchtest. Du bestimmst deine Route und die Dauer deiner Aufenthalte. Dank der hervorragenden Camper-Infrastruktur findest du auf nahezu jeder Route zahlreiche Wohnmobil-Stellplätze und Campingplätze. Du hast für deinen Roadtrip eine Woche Zeit und noch keine genaue Vorstellung, wo genau die Reise hingehen soll? Dann lass dich von unserer Route mit Start in Köln inspirieren! In diesem Artikel stellen wir dir eine Rundreise vor, die dich mit dem Camper durchs Landesinnere in den Süden Frankreichs bis ans Mittelmeer und an den Atlantik bringt.

WOHNMOBIL IN KÖLN FINDEN

  • Dauer der Wohnmobil-Tour: 1 Woche
  • Länge der Rundreise: ca. 2.645 km
  • Start- und Endpunkt: Köln

In Frankreich werden Verstöße gegen geltende Verkehrsbestimmungen härter bestraft als in Deutschland. Nur zum Vergleich: Fährst du hierzulande außerorts 50 km/h schneller als erlaubt, musst du um die 240 Euro Strafe zahlen und für einen Monat deinen Führerschein abgeben. Passiert dir das gleiche in Frankreich, werden 1.500 Euro fällig und es droht ein Führerscheinentzug von bis zu drei Jahren. Halte dich also lieber an die vorgeschriebenen Tempolimits. Vergewissere dich, dass dein Wohnmobil über die Umwelt- und Feinstaubplakette Crit’Air verfügt. Bereist du Frankreich mit Kindern, benötigen alle Kinder gültige Reisedokumente. Weitere Infos zu Einreisebestimmungen und Verkehrsregeln in Frankreich findest du hier.

Frankreich-Rundreise mit dem Camper: Empfohlener Reisezeitraum und Anreise

Die beste Reisezeit für deinen Wohnmobil-Roadtrip in Frankreich

Um Frankreichs blühende Landschaften zu bestaunen, eignen sich die Monate April bis Oktober ideal. Für einen Badeurlaub in Frankreich am Mittelmeer bieten sich die Monate Mai bis Oktober an. Frankreichs Küste am Atlantik ist von Juni bis September besonders reizvoll. Du kannst deine Rundreise mit dem Wohnmobil nach Südfrankreich also fast zu jeder Jahreszeit geniessen.

Anreise zu deinem Frankreich-Urlaub: Von Köln nach Lyon (ca. 750 km)

Ein Wohnmobil fährt entlang einer bewaldeten Steilwand in Frankreich.
Mit dem Wohnmobil kannst du deine Freiheit und Frankreichs Vielfalt voll auskosten.

Deine Frankreich-Rundreise kann beginnen, sobald du dein Wohnmobil, das du unkompliziert bei Campanda online mietest, beim Vermieter in Köln abgeholt hast. Fahre in Richtung Süden auf die B51 bis zur A55. Nehme die Ausfahrt Richtung Brühl und fahre auf die A553, die schließlich zur A1 wird. Folge der Beschilderung Richtung Bitburg und Trier. Auf der A3 passierst du Luxemburg. Die A3 wird hinter der französischen Grenze zur A31. Fahre weiter gen Süden vorbei an Metz, Nancy, Dijon und Mâcon bis du Lyon erreichst. Beachte, dass auf vielen Straßen Frankreichs Mautgebühren anfallen.

Unser Tipp: Steuere kurz vor Lyon einen Campingplatz an, auf dem du dich von deiner Anreise erholst und neue Kräfte sammelst, um die Stadt zu erkunden. Der Campingplatz Camping de Lyon liegt beispielsweise etwa zwölf Kilometer vor Lyon. Von hier aus gelangst du problemlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt.

Etappe 1: Von Lyon nach Montpellier (ca. 305 km)

Lyon ist die drittgrößte Stadt Frankreichs und blickt auf eine mehr als 2.000 Jahre alte Geschichte zurück. Die Hauptstadt der Region Rhône-Alpes liegt direkt am Zusammenfluss der Rhône und der Saône. Eine wunderbare Möglichkeit das Flair der Stadt zu spüren, bietet eine Flusskreuzfahrt. Auch in der Stadt selbst gibt es viel zu entdecken und zu erleben.

Unsere Highlights in Lyon

Der Brunnen von Bartholdi und das Rathaus am Olace des Terreaux in Lyon, Frankreich.
Lyon ist als ausgesprochen schöne Stadt Frankreichs bekannt. Der Bartholdi-Brunnen und das Rathaus am Place des Terreaux wissen das unter Beweis zu stellen.
  • Vieux-Lyon: Die gesamte Altstadt Lyons gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mache einen Spaziergang durch die Gassen der Altstadt – den Traboules. Diese verbinden die Straßen über zahlreiche Hinterhöfe und bieten viele architektonische Kuriositäten.
  • Basilique de Notre Dame de Fourvière: Mit der Seilbahn geht es auf den Hügel Fourvière, auf dem die Votiv- und Wallfahrtskirche erbaut wurde. Nicht nur die Basilika selbst bietet einen eindrucksvollen Anblick. Auf dem Hügel erhältst du einen fantastischen Ausblick auf die gesamte Stadt und das Umland.
  • Théâtre de Fourvière: Das im 15. Jahrhundert v. Chr. erbaute Römische Amphitheater befindet sich ebenfalls auf dem Berg Fourvière. Im Sommer finden hier viele Open-Air-Konzerte und Theateraufführungen statt.
  • Lass dich in einem Bouchon – ein typisches Restaurant in Lyon – nieder und genieße traditionelle regionale Küche.
  • Kunstliebhaber dürfen das Musée des Beaux Arts – eines der besten Kunstmuseen Frankreichs – nicht verpassen. Der riesige Gebäudekomplex umfasst Meisterwerke der Antike bis hin zu zeitgenössischen Kunstwerken.

Steuere nach deinem Aufenthalt in Lyon die A7 an und fahren gen Süden Richtung Valence. Nehme Höhe Orange die A9 Richtung Nîmes. Fahre weiter Richtung Südwesten. Bevor du Montpellier erkundest, empfehlen wir dir, an Frankreichs Meer zu fahren. Das Mittelmeer ist nur zehn Kilometer von Montpellier entfernt. Stelle dein Wohnmobil auf dem Campingplatz Montpellier Plage ab und lege einen Badetag ein.

Unsere Highlights in Montpellier

Montpellier liegt in der Region Languedoc-Roussillon. Die Stadt befindet sich in einem hügeligen Gebiet am Fluss des Lez. Die Weinbauhänge, Pinien und Zypressen in der Umgebung versprühen einen bezaubernden Duft in der Stadt. Seine Nähe zum Meer, das große Kulturangebot und die mediterrane Lebensart machen Montpellier zu einer der lebenswertesten Städte Frankreichs. Hier ein paar kleine Tipps für deinen Aufenthalt:

Der Blick von oben auf eine Straße in Montpellier, Frankreich.
Durch verträumte Straßen schlendern und die Wärme Südfrankreichs genießen – das kannst du in Montpellier.
  • Spaziere durch die mittelalterlichen Gassen der Altstadt und bestaune die historischen Stadthäuschen und Prachtbauten.
  • Besuche das Amazonas-Haus. Im größten Tropenhaus Frankreichs erwarten dich mehr als 500 Tiere und 3.500 Pflanzen.
  • Erkunde den Stadtteil Antigone mit seinen im neoklassizistischen Stil errichteten Wohnhäusern.
  • Probiere in einem Restaurant lokale Spezialitäten wie Fischeintopf aus oder genieße in einem Café eine Croustade – ein süßes Blätterteiggebäck.

Etappe 2: Von Montpellier nach Toulouse (ca. 245 km)

Die zweite Etappe deines Urlaubs mit dem Wohnmobil auf dem Weg nach Südfrankreich ist Toulouse. Um dorthin zu gelangen, fährst du mit deinem Camper auf die A9 Richtung Narbonne und anschließend auf die A61. Bevor du Toulouse erreichst, empfiehlt sich ein Abstecher nach Carcassonne. Die größte Festungsstadt Europas beeindruckt mit ihrer rund drei Kilometer langen Wehrmauer und ihren 52 Türmen. Die im Mittelalter errichtete und aufwendig restaurierte Cité von Carcassonne gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Frankreich. Von Carcassonne sind es noch etwa 94 km bis nach Toulouse.

Toulouse – Auf in die rosafarbene Stadt!

Rund um Toulouse findest du zahlreiche Stellplätze für das Wohnmobil, zum Beispiel an der Avenue Jean Gonord. Viele bieten keine Entsorgungsmöglichkeit, kein Wasser oder Strom, dafür sind sie jedoch kostenlos! Von hier aus kannst du mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt fahren.

Eine Frau sitzt am Ufer des Fluss Garonne in Toulouse, Frankreich.
Setz dich an das Ufer des Garonne und lass den Blick über die rosafarbene Stadt schweifen. Toulouse lädt förmlich zum Schwärmen ein.

Toulouse liegt nahe an der spanischen Grenze am Fluss Garonne und wird von mehreren Kanälen durchzogen. Ihren Beinamen Ville rose – rosafarbene Stadt – verdankt sie den in zahlreichen Gebäuden verbauten Terrakotta-Ziegeln. Diese verleihen den Fassaden einen besonders warmen Farbton. Bedeutende Sehenswürdigkeiten in Toulouse sind u. a.

  • Das Capitole, das zugleich das Rathaus und ein Theater beherbergt
  • Das Jakobinerkloster mit seinen Reliquien
  • Die Ziegel- und Stein-Basilika Saint-Sernin – eines der größten romanischen Bauwerke
  • Das Garonne-Ufer mit seinen zahlreichen Promenaden

Etappe 3: Von Toulouse nach Bordeaux (ca. 245 km)

Von Toulouse trennen dich etwa 2,5 Stunden Fahrt nach Bordeaux. Du fährst mit deinem Wohnmobil in Südfrankreich auf die A62 Richtung Bordeaux/Paris. In und um Bordeaux findest du zahlreiche Wohnmobil-Stellplätze und Campingplätze.

Bordeaux – Die Welthauptstadt des Weins

Ein früheres Stadttor von Bordeaux, Porte Cailhau, und die umgebende Fußgängerzone.
Wie aus einem Märchen mutet das alte Stadttor an. Das Porte Cailhau bewacht bereits seit 1495 die Bewohner von Bordeaux.

Bordeaux galt lange Zeit als schlafende Schönheit. Doch nun ist die Stadt erwacht und zieht immer mehr Besucher in ihren Bann. Die südfranzösische Hafenstadt liegt am Fluss Garonne und beheimatet mehr als 350 denkmalgeschützte Monumente. Die Innenstadt gleicht einem Freiluftmuseum. Ein Spaziergang bringt dich zu den wichtigsten kulturellen Highlights, wie z. B.:

  • die Gedenksäule Monument aux Girondins
  • das bedeutendste Theater im Südwesten Frankreichs – das Grand Théâtre de Bordeaux
  • Der riesige Brunnen und der größte reflektierende Pool der Welt Miroir d’eau
  • Das eindrucksvolle Stadttor Porte Cailhau
  • Die älteste Brücke Bordeaux‘ – die Pont de Pierre
  • Die Kathedrale Saint-André

Bordeaux ist allerdings nicht nur wegen seiner zahlreichen architektonischen Schätze bekannt. Die Hafenstadt zählt auch zu den ältesten und wertvollsten Weinanbaugebieten Frankreichs. Unser Tipp: Genieße ein Glas Wein in einer der vielen Weinbars und flaniere anschließend bei Sonnenuntergang entlang der Uferpromenade an der Garonne.

Etappe 4: Von Bordeaux nach Köln (ca. 1.100 km)

Bevor es wieder nach Köln zurück geht, möchtest du noch einmal das Meer sehen? Dann schnapp dir dein Wohnmobil und mach dich auf den Weg an Frankreichs Atlantikküste. Diese ist nur etwa 45 km von Bordeaux entfernt. Alternativ kannst du deinen Camper auch auf deinem gewählten Wohnmobil-Stellplatz in Bordeaux stehen lassen und den Zug nehmen. Nach ca. einer Stunde Fahrt erreichst du den Urlaubsort Arcachon, der dich mit einem breiten Sandstrand begrüßt und zum Sonnen und Baden einlädt.

Die Düne
Es ist einfach unwirklich, auf dieser riesigen Düne bei Arcachon herumzulaufen. Die Dune du Pilat ist immerhin die größte Wanderdüne Europas.

Vor der Rückfahrt nach Köln solltest du dich noch einmal richtig ausschlafen, denn der Weg ist sehr weit. Wechsele dich beim Fahren am besten mit Mitreisenden ab und lege auch mal eine längere Pause an einer Raststätte ein. Von Bordeaux geht es mit dem Wohnmobil auf die A10 Richtung Norden nach Paris. Fahre in Höhe Paris weiter auf die A6B bzw. E50. Biege nun auf den Boulevard périphérique – die Pariser Ringstraße. Nehme die Ausfahrt A3 Richtung Lille und fahre im Anschluss auf die A1. Über die A2, E19, E42 und E40 passierst du schließlich die deutsche Grenze bei Aachen. Über die A44 und A4 gelangst du wieder nach Köln. Gib dein Wohnmobil beim Vermieter ab und beende deine Frankreich-Rundreise.

Deine Rundreise mit dem Camper durch Frankreichs

Ob du mit deinem Partner, der ganzen Familie oder mit Freunden reist – bei einer Rundreise mit dem Wohnmobil nach Südfrankreich kommt jeder auf seine Kosten. Wunderschöne Landschaften, historische Prachtbauten, Weinberge, Sandstrände und vieles mehr. Stelle dir deinen gewünschten Mix aus Erholung, Städtetrip und Kulturprogramm zusammen und genieße mit deinen Liebsten deinen Frankreich-Urlaub im Wohnmobil.

7 Tage Frankreich-Abenteuer: Von Köln aus mit dem Wohnmobil nach Südfrankreich
4.7 (93.33%) 3 vote[s]