<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-5SZQR4" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>

Wer mit dem Wohnmobil verreist, muss sich nicht auf eine bestimmte Art des Reisens festlegen. Beim Campingtrip könnt ihr von der Städtereise zum Wanderurlaub alles miteinander vereinbaren. Denn die Flexibilität und Freiheit, die euch ein Wohnmobil-Urlaub bietet, ist kaum zu übertreffen. Bleibt nur doch die Frage zu klären, wo es hingehen soll! Ihr seid ideenlos oder von den vielen Möglichkeiten überfordert? Wir haben einige Top-Reiseziele für euren nächsten Urlaub im Camper ausgesucht. Von Kanada bis Portugal, ob im Luxus-Camper oder VW-Bus, ist ganz sicher für jeden was dabei!

WOHNMOBIL BEI CAMPANDA MIETEN

Ab ins Land der 1.000 Seen: Wohnmobil-Urlaub in Schweden

Für Weite und Natur pur geht es zunächst in den Norden Europas. Eine Wohnmobiltour durch Schweden verspricht viel Spaß für Naturliebhaber. Ob Inseln, Seen, Wälder oder Gletscher: Hier kann sich jeder Outdoorfreund austoben. Südschweden ist als Urlaubsziel aufgrund seiner idyllischen Landschaft bei Wohnmobilisten sehr beliebt. In dem Dreieck zwischen den Städten Malmö, Göteborg und Stockholm liegt jede Menge tolle Natur und Kultur.

Rote Häuser, wie sie typisch für Schweden sind, auf einer Wiese.
Rote Häuschen, weite Wiesen und Wälder: So stellt man sich Schweden vor.

In diesem Gebiet befindet sich übrigens auch Småland. Die Region, in der das Schweden aus Astrid Lindgrens Kinderbüchern Wirklichkeit ist. Tobt euch beim Baden oder Kanufahren auf den vielen Seen aus, fahrt mit dem Fahrrad auf Feldwegen durch verträumte Wälder und erfreut euch an dem Bild, das die typischen roten Schwedenhäuser in dieser Kulisse bieten. In Vimmerby, dem Heimatdorf der beliebten Kinderbuchautorin, werden die Figuren von Pippi Langstrumpf bis hin zu Michel aus Lönneberga zum Leben erweckt.

Nicht zu vergessen sind allerdings auch andere wunderschöne Regionen des skandinavischen Landes. An der Westküste von Schweden könnt ihr etwa Fischerdörfer entdecken und leckere Meeresfrüchte genießen oder bei einer Boots- bzw. Paddeltour die einmalige Schärenküste mit dem Kanu erkunden. Geht es weiter gen Norden lädt die historische Provinz Dalsland zu einem Abstecher ein. Sie ist gilt als die seenreichste Region des Landes und trägt nicht grundlos den Namen „Land der 1000 Seen”. Wenn das keine perfekten Bedingungen für den aktiven Urlaub im Wohnmobil sind!

Schmuckstück Edinburgh: Schottland mit dem Wohnmobil erfahren

Wer gerne mit dem Wohnmobil inmitten landschaftlicher Schönheit und interessanter Kultur unterwegs ist, für den ist Schottland wie gemacht. Die einzigartigen Highlands, sagenumwobenen Seen und urigen Städte bieten mehr als genug Anlass für einen Roadtrip. Neben dem weltbekannten See Loch Ness, der mit seinem sagenumwobenen Ungeheuer Berühmtheit erlangt hat, solltet ihr zum Beispiel weitere tolle Gewässer wie den Loch Lomond ansteuern. Dieser ist der größte und gilt als der schönste See Schottlands. Vor allem sein östliches Ufer ist ein wahres Wanderparadies. Dort könnt ihr euch zum Beispiel zu Fuß auf den West Highland Way begeben.

Blick von Oben auf Edinburgh, im Hintergrund sieht man das Edinburgh Castle.
Das mittelalterliche Edinburgh verzaubert mit seinem einzigartigen Charme.

Wer nicht nur Natur, sondern auch Kulturerlebnisse in den Schottland-Urlaub integrieren möchte, den führt es nach Edinburgh. Die Hauptstadt ist ein hervorragender Startpunkt für einen Roadtrip durch Schottland. Ihr könnt vor Ort direkt ein Wohnmobil mieten und euch ins Abenteuer stürzen. Vorher wollen allerdings noch die vielen interessanten Ecken der Stadt ausgekundschaftet werden. Deren mittelalterliches Flair ist besonders in der Altstadt präsent. Hier könnt ihr euch durch die verschiedenen Whiskys in den Pubs kosten und euch durch seine verwunschen Gassen treiben lassen. Wer es eher modern mag, besucht New Town. Das Viertel, das durch die Princes Street Gardens vom alten Teil abgetrennt ist, beeindruckt insbesondere durch klassizistische Architektur.

Über den Princes Street Gardens thront das Edinburgh Castle. Das imposante Bauwerk steht auf einem erloschenen Vulkan, dem Castle Rock, und ist eine der bedeutendsten Königsburgen Schottlands. Erfahrt mehr über die 1000-jährigen Geschichte der Burg, ihre Zerstörung und Belagerung , die heute noch an der Architektur verschiedener Epochen ablesbar ist.

Mit dem Wohnmobil über Italiens atemberaubende Insel: Sardinien entdecken

Ein Wohnmobil-Trip durch Italien gilt als absolutes Top-Ziel für den Urlaub. Kulinarisch, kulturell und nicht zuletzt landschaftlich ist das Land ein wahres Erlebnis! Doch wer sich nicht immer nur auf dem Festland aufhalten möchte, oder dieses bereits zur Genüge ausgekundschaftet hat, für den ist Sardinien eine ideale Destination.

Eine Bucht mit türkisblauem Wasser und felsiger Küste auf Sardinien.
Eine Bucht wie aus dem Bilderbuch! Das findet ihr auf Sardinien.

Denn die Mittelmeerinsel vor Italiens Westküste wartet nicht nur mit 2.000 km Küstenlinie, Bilderbuch-Stränden und romantischen Küstenstädten auf. Auch für die traumhafte Landschaft und archäologischen Schätze lohnt sich der Urlaub allemal. Die Anreise könnt ihr mit der Fähre antreten, beispielsweise in Verbindung mit einer Italienrundreise. Oder ihr fliegt direkt nach Alghero und mietet euch ein Wohnmobil vor Ort. Hier lasst ihr euch durch den mittelalterlichen Stadtkern mit seiner gut erhaltenen Stadtmauer treiben, bevor es zu eurem nächsten Ziel aufgeht.

Auf der Insel gibt es nämlich so einiges zu sehen: Ob UNESCO-Weltkulturerbe La Maddalena an der Nordküste, einer Inselgruppe aus mehreren kleinen Inseln und Inselbergen, bis hin zu unwirklich anmutenden Felsformationen, tollen Stränden und Badebuchten auf der Halbinsel Capo Testa. Einen Abstecher solltet ihr übrigens auch nach Castelsardo machen. Der Ort gilt als eine der schönsten Städte Italiens und bietet euch jede Menge Kultur und Geschichte. Besichtigt etwa die Kathedrale, das Schloss der Aragonier, oder den fünf Meter hohen Elefantenfelsen.

Wohnmobil-Urlaub in Spanien: Mallorcas ruhige Seite erleben

Auch Spanien gilt von jeher als Dauerbrenner unter Campingfreunden. Dort übt eine weitere Insel große Anziehungskraft aus: Mallorca. Dabei ist sie so viel mehr als nur „Ballermann” und Massentourismus. Auf der Baleareninsel findet ihr ein richtiges Kleinod aus interessanter Kultur, Naturschönheit und Ruhe. Sie wird nicht grundlos auch „Isla de la calma” genannt! Eine gute Möglichkeit ist es etwa, eure Tour direkt in Palma zu starten, wo ihr vor Ort ein Wohnmobil mieten könnt. Ob die Kathedrale der Heiligen Maria, La Seu, mit ihrer kunstvollen gotischen Fassade, die angrenzende Altstadt mit niedlichen Kopfsteinpflastergassen oder das ehemalige Atelier des Malers Joan Miró: Es wird euch ganz bestimmt nicht langweilig.

Ein Segelboot auf blauem Wasser vor weißen Häusern an der Küste von Mallorca.
Erkundet Mallorca und verliert euch in den zauberhaften Regionen dieser Insel.

Weiter geht es mit dem Wohnmobil zu Küstenabschnitten, Bergen, Dörfern und Kulturgeschichte abseits der Hauptstadt. Geht es in Richtung Südosten trefft ihr schon bald auf eine der schönsten und ursprünglichsten Regionen der Insel: Ses Salines. Ob ihr historische Schätze aus der Bronzezeit mit eigenen Augen sehen oder mehr über die Tradition der Salzproduktion, die hier noch regelmäßig zelebriert wird, herausbekommen möchtet: In Ses Salines werdet ihr garantiert fündig. Wollt ihr an einem der fantastischsten Strände Mallorcas mit türkisblauem Wasser und feinem Sand entspannen? Dann geht es an den Caló des Moro.

Für noch mehr kulturelle Sehenswürdigkeiten, führt euch der Weg zum Kloster San Salvador. Es wurde bereits 1348 gegründet und ermöglicht seitdem auf 509 Metern Höhe einen fantastischen Ausblick über die Insel. Geht es anschließend in den Norden Mallorcas, stellt die Stadt Alcúdia ein beliebtes Ausflugsziel dar: Zwischen dem vorgelagerten Hafen Port d’Alcúdia und der eigentlichen Kleinstadt gibt es römische Ausgrabungen in gutem Zustand zu sehen. Hoch im Nordosten darf man schließlich auch Cap Formentor nicht verpassen. Auf der weit ins Meer reichenden Landzunge könnt ihr nach den ausgiebigen Kulturerlebnissen wieder in beeindruckende Landschaften abtauchen. Vor allem steil ins Meer abfallenden Felswände, die bis zu 384 Metern über dem Meeresspiegel thronen, werden einen bleibenden Eindruck von Mallorca hinterlassen.

Naturschönheit in Kroatien: Mit dem Wohnmobil ins Land an der Adria

Für Naturliebhaber gibt es darüber hinaus mit Kroatien ein wahrhaftes Schmuckstück an der Adria. Das Land zeichnet sich vor allem durch eine große Diversität aus. Es gibt verschiedene Arten von Stränden am Mittelmeer, ein geschichtsträchtiges Kulturerbe und eine vorzügliche mediterrane Küche zu genießen. Dazu kommen noch über 1.000 Inseln und jede Menge Nationalparks. In jenen reizen Berge, Flüsse und Seen jeden Urlauber zu einem aktiven Urlaub nahe der Natur im Wohnmobil.

Ein Wasserfall und See im Krka Nationalpark in Kroatien.
Der Krka Nationalpark ist nur eines der Highlights, die Kroatien zu bieten hat.

Die wohl beliebtesten Nationalparks des Mittelmeerlandes sind Krka und der Nationalpark Plitvicer Seen. Letzterer ist der älteste und bekannteste seiner Art und somit das Touristenziel mit dementsprechend großem Besucher-Ansturm. Dafür gibt es allerdings auch gute Gründe: 16 Seen und zahlreiche Wasserfälle, seltene Pflanzen und Tiere und eine Landschaft, die zu bezaubern weiß. Nicht grundlos bot der Park die Kulisse für die einst so populären „Winnetou”-Filme.

Nicht weniger sehenswert ist der Nationalpark Krka. Schwimmen unterm Wasserfall, Wandern entlang von Bächen und Seen als auch Abgeschiedenheit liegen hier in greifbarer Nähe. Verpasst außerdem nicht Kroatiens Highlights wie Brac, die Insel des weißen Kalksteins, oder die sogenannte Blaue Grotte, Bisevo, in der ihr ein tolles Schauspiel bewundern könnt: Durch eine Höhlenöffnung unterhalb des Meeresspiegels dringt das Sonnenlicht in die Höhle und taucht diese in spektakuläres blaues Licht. Habt ihr schließlich genug Energie in der Natur getankt, gibt es auch kulturell so einiges in Kroatien zu entdecken. Zum Beispiel das Amphitheater Pula, das 23.000 Zuschauern Platz bietet und zu den sechs größten seiner Art zählt. Vielleicht kommt ihr ja in den Genuss, ein Konzert oder Filmevent in dieser einmaligen Location mitzuerleben?

Kultur und Natur in Portugal: Mit dem Wohnmobil nach Lissabon

Portugal erfreut sich jedes Jahr auf’s neue großer Beliebtheit bei Campern. Denn das Land im Westen der iberischen Halbinsel hat alles in petto, was das Herz begehrt: endlos scheinende Küstenabschnitte, türkisblaues Meer und jede Menge Kultur in aufregenden Städten können mit dem Wohnmobil erkundet werden. Surfer zieht es an den Atlantik, wo sie morgens vom Bett direkt in die Wellen springen können. Oder es geht in die Algarve. In der beliebten Regionen des Landes findet man alles für einen perfekten Campingurlaub: Beeindruckende Strände, niedliche Städte und Dörfer sowie felsige, surreal anmutende Landschaften.

Der Torre de Belém in Lissabon, Portugal.
Der Torre de Belém an der Mündung des Tejo ist bei einem Besuch in Lissabon ein Muss.

Reizt euch ein urbanes Abenteuer, sollte man auf jeden Fall einen Abstecher nach Lissabon machen. In den traditionellen Stadtteilen Alfama und Castelo könnt ihr durch Gassen und kleine Straßen flanieren, während ihr die typischen bunten Fliesen und Mosaike an den Häusern bewundert. Oder es verschlägt euch in das Viertel Belém. Das Torre de Belém ist eines der bekanntesten Wahrzeichen der Hauptstadt und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Stattet ihm einen Besuch ab und bewundert seine maurische Architektur, während ihr von der 35 Meter hoch gelegenen obersten Etage des Turms den Ausblick über die Stadt auf euch wirken lasst. Während ihr in Belém seid, solltet ihr euch übrigens eine berühmte Köstlichkeit nicht entgehen lassen: Pastéis de Belém sind angeblichen die vorzüglichsten Törtchen der ganzen Stadt.

Feinschmecker lassen sich außerdem den Stadtteil Alfama nicht entgehen. Im ältesten Viertel der Stadt findet ihr die besten Restaurants und Fado-Bars. Zieht es euch nach all dem städtischen Trubel doch wieder in die Nähe der Natur, könnt ihr einen Spaziergang entlang des Tejo machen. Sogar ein Segeltörn ist auf dem Fluss möglich. Aber auch ein Bummel auf der Uferpromenade ist eine gute Nachmittagsbeschäftigung.

Wohnmobil-Urlaub vor der Haustür: Deutschland neu kennenlernen

Natürlich sollte ein Urlaubsziel nicht vergessen werden, das nie an Aktualität verliert: Deutschland. Denn in heimischen Gefilden zu verreisen bietet schlicht Vorteile, die so einfach nicht zu übertreffen sind. Es ist besonders bequem ein Wohnmobil zu mieten, da man problemlos eigenes Equipment und alles Nötige mitbringen kann. Außerdem kann der Urlaub schon vor der Haustür starten, eine lange Anreise ist nicht nötig. Und natürlich sind es nicht nur praktikable Gründe, die für einen Campingurlaub in der Republik sprechen: Deutschland hat landschaftlichen und kulturellen Reichtum zu bieten, der anderen Reisezielen in nichts nachsteht.

Jeder kennt die Bilderbuch-Schlösser und atemberaubenden Berge des Allgäus oder die schroffen Felsformationen des Elbsandsteingebirges der Sächsischen Schweiz, die Kletterer aus aller Welt anziehen. Auch die pastellfarbenen Blütenmeere der Lüneburger Heide können mit der Provence mithalten. Die Sandstrände der Ostsee oder die weiße Kreidelandschaft auf Rügen sind nur einige Beispiele für Deutschlands vielseitige Schönheit.

Lila blühende Felder in der Lüneburger Heide.
Die Lüneburger Heide kann mit ihren blühenden Landschaften locker mit der Provence mithalten.

Abseits dieser allseits beliebten Destinationen gibt es in der Heimat allerdings noch so viel mehr zu sehen. So muss es nicht unbedingt nach Island gehen, um Vulkanlandschaften zu erkunden. In der deutschen Eifel kann man ebenfalls auf den Spuren des Vulkanismus wandeln. Fahrt hierfür etwa der Deutschen Vulkanstraße entlang und entdeckt die vielen Burgen und zahlreichen weiteren Highlights der Region.

Im Norden warten das Wattenmeer, Ost- und Nordfriesland mit vielen Nationalparks und paradiesischen Bedingungen für Wassersportler. Ostdeutschland hat wiederum Schmuckstücke wie das Erzgebirge, die Uckermark und den Spreewald im Angebot. Für Urlaub in Deutschland sind die Möglichkeiten vielseitig. Da findet garantiert jeder ein Reiseziel, das Entspannung und zugleich Aufregung verspricht.

USA-Roadtrip durch Kalifornien: Nach Los Angeles und San Francisco mit dem Wohnmobil

Die USA sind ein absolutes Traumziel für viele Wohnmobilreisende. Insbesondere aufgrund der weiten Ausdehnung und weitläufigen Landstraßen, bietet sich das Land perfekt für einen Roadtrip an. Vor allem Kalifornien lockt immer wieder zahlreiche Urlauber an. Die atemberaubende Natur, außergewöhnliche Städte und nicht zuletzt das gut ausgebaute Netz an Nationalparks bieten schließlich Grund genug, den großen Teich für den „Roadtrip of a Lifetime” zu überqueren.

Natürlich ist eines der Highlights Amerikas seine unvergleichliche Natur. Big Sur und der Pacific Coast Highway sind Legenden unter den US-Wohnmobilrouten. Geht es um Nationalparks stehen in dem Sonnenstaat etwa der Joshua Tree National Park oder das Death Valley ganz oben auf der Must-See-Liste. Doch darüber hinaus dürfen kalifornische Städte wie Los Angeles und San Francisco auf keinen Fall verpasst werden. Hier gibt es auch in unmittelbarer Nähe Stellplätze, auf denen ihr komfortabel kampieren könnt.

Die Bixby Creek Bridge in Kalifornien, USA.
Die Bixby Creek Bridge ist ein Must-See auf einem Roadtrip der US-Westküste.

In L.A. wartet der künstlerische Venice Beach auf euch, der aufgrund seiner vielen kleinen, menschengemachten Kanäle nach der italienischen Stadt benannt wurde. Oder ihr macht einen Spaziergang über den Boardwalk in Santa Monica. Nicht zu vergessen sind natürlich der legendäre Walk of Fame in Hollywood, wo so manche Stars und Sternchen verewigt sind. Wollt ihr dagegen etwas mehr Natur erleben, erkundet ihr auf einer Wanderung die Hollywood Hills . Für ein ganz eindrucksvollen Ausflug und eine unvergessliche Aussicht über die Stadt der Engel, besucht ihr bei Nacht das Griffith Observatory. Den Anblick der erleuchteten Metropole und ihr unvergleichliches Panorama werdet ihr so schnell nicht vergessen.

Nicht weniger aufregend wird es im Norden Kaliforniens, denn es geht mit dem Wohnmobil nach San Francisco. In der Metropole verschlägt es euch etwa zum Union Square in Downtown, an dessen Westseite ihr euch auf zu einer Fahrt in den typischen Cable Cars machen könnt. Ein paar Blöcke weiter gen Süden erreicht ihr Chinatown. Es soll das größte außerhalb Chinas sein und ganze 80.000 Einwohner beherbergen. Ein exklusives Highlight mit echtem Gänsehautfaktor ist die Gefängnisinsel Alcatraz. Das Hochsicherheitsgefängnis galt lange als das sicherste und härteste seiner Art und wurde 1963 geschlossen. Wollt ihr es besichtigen, solltet ihr einige Zeit im Voraus eure Tickets buchen und genügend Zeit für den Ausflug einplanen.

Ob Vancouver oder Niagarafälle: Mit dem Wohnmobil durch Kanada

Das riesige Land nördlich der USA ist besonders im Herbst, wenn man den berühmten Indian Summer erleben kann, als Wohnmobilziel sehr beliebt. Doch Kanada ist wahrlich nicht nur während der Jahreszeit mit der berauschenden Laubfärbung eine Reise wert. Wer sich die geringe Bevölkerungsdichte im Verhältnis zur Fläche dieses Landes vergegenwärtigt, dem wird schnell die unvergleichliche Weite und Freiheit Kanadas bewusst. Die Natur ist häufig unberührt und beeindruckend, Campingplätze gibt es ausreichend — perfekte Voraussetzungen für einen Roadtrip im Wohnmobil!

Die Skyline von Vancouver in Kanada.
Vancouvers Skyline weiß mit Wolkenkratzern zu beeindrucken.

Ihr könnt eure Tour in verschiedenen Städten starten. Eine echte Empfehlung ist dabei Vancouver. Die Küstenstadt im Südwesten Kanadas, an der unteren Spitze British Columbias, liegt inmitten der Natur, eingebettet zwischen Meer und Bergen. Dort paart sich Tradition mit Moderne: In Downtown wandelt ihr zwischen Wolkenkratzern, die die imposante Skyline prägen. In der Robson Street, die quer durch das Zentrum Vancouvers verläuft, können sich Shoppinglustige nach Lust und Laune austoben. In Gastown liegt hingegen das historische Zentrum mit außergewöhnlicher Architektur und jeder Menge aufregender Restaurants und Cafés. Sollen es lieber trendige Bars und ein angesagtes Viertel sein? Dann geht es nach Yaletown.

An der Ostküste Kanadas könnt ihr hingegen Toronto genauer unter die Lupe nehmen. Kanadas größte Stadt ist inzwischen zu einer der hipsten und trendigsten Metropolen des Landes avanciert. Außerdem könnt ihr von hier aus in nur 1,5 Stunden die Niagarafälle erreichen. Die Wassermassen, die sich aus einer Höhe von 52 Metern ihren Weg bahnen, hinterlassen nicht nur aufgrund des tosenden Rauschens einen bleibenden Eindruck bei Besuchern. Ein weiterer Pluspunkt: In der Nähe gibt es auch Campingplätze, auf denen ihr bequem mit eurem Wohnmobil nächtigen könnt.

Vulkane und saftige Hügellandschaften: Wohnmobil-Trip durch Neuseeland

Ein Roadtrip durch Neuseeland ist für viele Wohnmobil-Reisende ein lang ersehnter Traum. Dabei bietet sich der Inselstaat im Südpazifik bestens für einen Urlaub im Camper an. Zahlreiche Naturwunder auf den Inseln bieten genug Stoff für aufregende Erlebnisse. Dazu kommen ein gut ausgebautes Straßennetz und eine große Auswahl an Stellplätzen. Ihr könnt mit dem Flugzeug anreisen und dann auf der Insel ein Wohnmobil über Campanda mieten. So steht dem Roadtrip nichts mehr im Weg.

Ein Wohnmobil auf einer Straße, die entlang der Küste Neuseelands führt.
Neuseeland ruft förmlich danach, seine Küste mit dem Wohnmobil abzufahren.

Habt ihr es erstmal auf die andere Seite des Planeten geschafft, kann es auch schon direkt losgehen. Insgesamt besteht Neuseeland aus mehr als 700 Inseln, von denen die größten schlicht Nord– und Südinsel genannt werden. Auf Ersterer kommen Liebhaber von Vulkanlandschaften so richtig auf ihre Kosten. Entlang der Taupo Volcanic Zone ist die vulkanische Aktivität besonders hoch, dort findet ihr auch Geysire und heiße Quellen. Im Zentrum der Insel sind die Vulkane Ngauruhoe, Tongariro und Ruapehu, die den Tongariro Nationalpark bilden, ganz besonders prominent.

Auf der Südinsel erwarten euch hingegen Landschaften mit saftigen grünen Bergen, Auen und zahlreichen Fjorden entlang der Küste. Ein mögliches Ziel auf einer Tour über die Insel ist der Fjordland Nationalpark. In der Umgebung gibt es gleich mehrere Ausflugsziele. Ein Abstecher zu den bizarr geformten Buchten Hickory und Okains lohnt sich in jedem Fall. Oder es geht nach Akaroa, wo ihr in ländlichem Flair entspannen und eine kleine Pinguinkolonie besuchen könnt.

Mit dem Wohnmobil liegt euch die Welt zu Füßen. Ganz gleich ob Stadt oder Land, Europa oder Übersee: Es gibt unendlich viel Aufregendes zu entdecken. Vor allem im Camper könnt ihr die vielen verschiedenen Facetten eines Landes hautnah kennenlernen. Mietet jetzt einfach das passende Gefährt bei Campanda und macht euch auf in euer diesjähriges großes Abenteuer!

Top 10 Reiseziele weltweit: Das sind die besten Länder für den Wohnmobil-Urlaub in 2019
5 (100%) 2 vote[s]